Rädler zu PK-Aviso von Verkehrsministerin Bures: Gutes Zeichen, dass sie unseren Vorschlag zur Rettungsgasse endlich aufgreift!

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Legt Bundesministerin Bures in diesem für die Verkehrssicherheit so wichtigen Bereich endlich ihre Scheuklappen ab und unterstützt die Einführung der lebensrettenden Rettungsgasse auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen mit baulicher Mitteltrennung? Die ÖVP ist jedenfalls zum sofortigen Richtungsentscheid zur Einführung der Rettungsgasse bereit. Schließlich hat die ÖVP einen entsprechenden Entschließungsantrag des Nationalrates initiiert. Das erklärte ÖVP-Abg. Johann Rädler heute, Freitag, in Reaktion auf eine Pressekonferenz-Ankündigung der Verkehrsministerin zum Thema "Umsetzungskonzept für die Rettungsgasse".

Erst vergangenen Dienstag haben der Präsident des Roten Kreuzes Niederösterreich Willibald Sauer und der niederösterreichische Landesfeuerwehrkommandant KR Josef Buchta an den Zweiten Nationalratspräsidenten Fritz Neugebauer (ÖVP) eine entsprechende Petition übergeben, in der die Einführung der Rettungsgasse mit Vehemenz gefordert wird. Die beiden ÖVP-Abgeordneten Dr. Ferdinand Maier und Johann Rädler nutzten dabei die Gelegenheit, von der ressortverantwortlichen Infrastrukturministerin Doris Bures eine sofortige Richtungsentscheidung einzufordern.

"Ich hoffe, die Ministerin hat endlich eingesehenen, dass es Sinn macht, was international gang und gäbe ist, auch in Österreich umzusetzen", schloss Rädler.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004