Kürzungen und für eine zukunftsorientierte Budgetpolitik*

*Utl.: Unabhägige GewerkschafterInnen in der GÖD fordern **Konjunkturpaket Soziales, Bildung und öffentliche Dienste -- JETZT! *

Wien (OTS) - Das derzeit vorgelegte Budget 2011 sieht massive Einschnitte bei der Familienbeihilfe und auch bei der Pflege vor. Auch beim Regierungsschwerpunkt Bildung soll nicht bedarfsgerecht ausgeweitet, sondern gekürzt werden. Wir sind damit nicht einverstanden, fordern ein Konjunkturpaket Soziales, Bildung und öffentliche Dienste und unterstützen daher die Plattform Zukunftsbudget. Wir rufen unsere KollegInnen auf, an einer Großdemonstration am 27. November teilzunehmen, und wollen Mitbetroffene für die Teilnahme gewinnen.
"Wir UGöd-lerInnen rufen mit 70 anderen Initiativen und Organisationen am 27. November zur Demonstration ZUKUNFTSBUDGET auf.", erklärt UGöd-Vorsitzende Beate Neunteufel-Zechner. Ihr Vorsitz-Kollege Reinhart Sellner ergänzt: "ÖH, Armutskonferenz, KindergärtnerInnen, Behinderten-Organisationen, Katholischer Familienverband, ATTAC und Gewerkschaften sind dabei, auch die LehrerInnen der ÖLI-UG, und immer noch werden es mehr." Es ist fünf Minuten vor 12, noch können Regierung und Regierungsparteien zum Umdenken veranlasst werden. "Deshalb haben wir auch unserer Gewerkschaft öffentlicher Dienst vorgeschlagen, wie ÖGB. ÖGJ, ProGe, Vida, GdGKMfB und GPAdjp die Plattform ZUKUNFTSBUDGET zu unterstützen und alle GÖD-KollegInnen zur Demonstration aufzurufen", berichten die beiden, "schließlich sind Sicherung und Ausbau des Sozial- und Bildungswesens - und damit ein mehr an Beschäftigung im öffentlichen Dienst und den ausgegliederten Bereichen auch Ziele der GÖD." "Der GÖD-Vorstand hat bis dato nicht reagiert - wir Unabhängige GewerkschafterInnen in der GÖD werden unabhängig davon weiter für die notwendigen Investitionen in Bildung und Soziales aktiv sein, an unseren Dienststellen, in der GÖD und am 27.November auf der Straße!" schließt Sellner.
. Kein Sparen bei der Familienbeihilfe!
. Kein Sparen bei der Pflege!
. Vorrang für Investitionen in Bildung und Soziales!
Die Unabhängigen GewerkschafterInnen in der GÖD laden alle ihre KollegInnen ein, sich am 27. November 2010 dem öffentlichen Protest anzuschließen: Her mit den Bildungs- und Sozialmilliarden!

Rückfragen & Kontakt:

Reinhart Sellner
Vorsitzteam der UGöd
0676/3437521
reinhart.sellner@gmx.at
www.ugoed.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGG0001