Moser zu Skylink-Desaster: Befürchtungen der Grünen negativ übertroffen

Von den Grünen bewirkter Rohbericht des RH deckt Gesamt-Debakel auf

Wien (OTS) - "Das Skylink-Debakel ist noch verheerender als befürchtet", stellt die Verkehrssprecherin der Grünen, Gabriela Moser, anlässlich des Bekanntwerdens des Rohbericht des Rechnungshofes über die Planungs- und Bauabwicklung des Großprojekts Skylink am Wiener Flughafen fest. "Das geradezu gezielte Missmanagement der Verantwortlichen muss schnell mit entsprechenden Konsequenzen geahndet werden. Eine abfertigungslose Ablöse von Vorstandssprecher Kaufmann ist ein Gebot der Stunde. Auch die Mitverantwortung des von NÖ-LH Erwin Pröll am Flughafen installierten Vorstands Gabmann am fortgesetzten Chaos muss schonungslos auf den Tisch".

Moser erinnert daran, dass die Prüfung durch den Rechnungshof erst auf Initiative der Grünen durch Beischaffung des Syndikatsvertrags möglich wurde. Damit besteht nun endlich die Chance, dass ein Schlussstrich unter die jahrelangen Vertuschungen und Millionenverschwendungen am Flughafen gezogen wird. Es liegt nun an den Ländern Niederösterreich und Wien, die Manager für das Gesamtdesaster zur Verantwortung zu ziehen. "Das Fiasko beim Skylink, der 'nebenbei' immerhin EU-rechtswidrig ohne UVP errichtet wurde, sollte die Flughafen-Großaktionäre auch den weiteren geplanten Ausbau des Flughafens überdenken lassen, der in Sachen Fluglärm und Umweltbelastung höchst problematisch wäre", so Moser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002