Leitl begrüßt Masterplan Gesundheit

"Seriöser Reformansatz" soll jetzt von allen diskutiert und umgesetzt werden - Kostendämpfung bei gleicher Behandlungsqualität

Wien (OTS/PWK898) - "Der Masterplan Gesundheit, den der
Präsident des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, Hans Jörg Schelling, jetzt vorgestellt hat, ist ein sehr wichtiger, wesentlicher Beitrag für eine Neukonzeption des österreichischen Gesundheitssystems." Für Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, liegt mit den Vorschlägen des Hauptverbandes nun erstmals ein positives, konstruktives und gesamthaftes Konzept vor, welches - patientenorientiert - die verschiedenen Ebenen der Gesundheitsversorgung berücksichtigt und zusammenfasst. Zugleich hat es Schwerpunkte etwa in Prävention, Gesundheitsförderung und Pflege, betont der WK-Chef die integrative Ausrichtung des Masterplans. Herzstück des Konsolidierungsprozesses soll daher auch Finanzierung und Steuerung aus einer Hand sein. Bisher leidet das österreichische Gesundheitssystem vor allem an einer Zersplitterung der Aufgaben, der Zuständigkeiten und der Finanzierung.

Leitl glaubt, dass mit den vorgestellten Maßnahmen Kostendämpfungen bei gleicher Behandlungsqualität für den Patienten im Gesundheitssystem möglich sind. Die Beseitigung von Ineffizienzen ist umso dringlicher, als die bevorstehende Überalterung unserer Gesellschaft deutlich mehr Mittel für Pflege und Gesundheitsvorsorge benötigt als bisher. Dazu kommen auch große Finanzprobleme im Spitalsbereich.

Der WK-Präsident erwartet nun, dass "der seriöse Reformansatz" von allen Beteiligten bei der für Anfang 2011 geplanten Gesundheitskonferenz ernsthaft diskutiert und gemeinsame Ergebnisse dann auch umgesetzt werden. Mit einer soliden Erneuerungsstrategie sei vieles umsetzbar, was vorher als kaum realisierbar gegolten hat, verweist Leitl auf die nun erzielten positiven Betriebsergebnisse in den Gebietskrankenkassen: "Hier wurden tiefrote Zahlen mit Hilfe vieler Reformschritte und einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Bund, Hauptverband und Kassen in schwarze verwandelt." (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
Dr. Dietmar Schuster
Tel.: T:(+43) 0590 900-3714, F:(+43) 0590 900-3588
sp@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001