Ein Jahr "Fernsehen, wo und wann Sie wollen" mit der ORF-TVthek

Erfolgreiche Etablierung der ORF-Videoplattform mit bis zu 6,2 Millionen Videoabrufen pro Monat

Wien (OTS) - Online "Fernsehen, wo und wann Sie wollen" - das
bietet die ORF-TVthek dem Publikum seit nunmehr einem Jahr an: Am 16. November 2009 wurde die Videoplattform des ORF gelauncht und stellt seither über http://TVthek.ORF.at regelmäßig ca. 70 TV-Sendungen on demand sowie zahlreiche Live-Streams zur Verfügung. Mit bis zu 6,2 Millionen Abrufen von Video-Files pro Monat hat sich die ORF-TVthek als wichtiges Zusatzservice zum linearen Fernsehen erfolgreich positioniert.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Mit der Videoplattform ORF-TVthek ist uns die Etablierung einer neuen Serviceleistung gelungen, die unserem Publikum Gelegenheit gibt, ORF-TV-Contents auch zeit- und ortsunabhängig zu nutzen. Wir haben damit einen wichtigen Schritt unserer Multimedia-Strategie erfolgreich umgesetzt, hochqualitative Produkte des ORF über die klassischen Verbreitungswege hinaus auch auf weiteren wichtigen medialen Plattformen anzubieten."

ORF-Onlinedirektor Thomas Prantner: "Die äußerst positive Ein-Jahres-Bilanz der ORF-TVthek zeigt, dass wir mit diesem Angebot den Bedürfnissen der Zuschauerinnen und Zuschauer nach neuen Formen der TV-Nutzung - vor allem on demand - optimal entsprechen können. Dies wird durch ein hochprofessionelles und engagiertes Team gewährleistet, das täglich ein breites Spektrum an Sendungsangeboten bereits kurz nach der TV-Ausstrahlung online stellt."

Gesamt-Videoabrufe fast verdreifacht

Die Bilanz nach einem Jahr online "Fernsehen, wo und wann Sie wollen" fällt für die ORF-TVthek äußerst erfolgreich aus: Seit dem Launch der ORF-TVthek haben sich die Videoabrufe (live und on demand) im ORF.at-Netzwerk von insgesamt durchschnittlich 2,5 Millionen pro Monat auf durchschnittlich 6,7 Millionen monatlich fast verdreifacht.

Auf der ORF-TVthek selbst werden dabei pro Monat im Schnitt 4,9 Millionen und damit 75 Prozent aller Videoabrufe im ORF.at-Netzwerk generiert. Auf andere ORF.at-Seiten wie iptv.ORF.at, sport.ORF.at (Sport-Live-Streams) oder insider.ORF.at entfallen zusammen die restlichen 25 Prozent.

Nicht nur die Abrufe von Video-Files, sondern auch die Reichweite der Seite selbst belegt die intensive Nutzung durch die Userinnen und User: Durchschnittlich nutzen 419.000 User pro Monat die Videoplattform, damit greifen pro Monat 7,7 Prozent aller österreichischen Internetnutzer ab 14 Jahren auf http://TVthek.ORF.at zu (Quelle: ÖWA Plus, 2. Quartal 2010).

Rekordmonat Oktober 2010 mit 6,2 Millionen Videoabrufen

Eindeutiger ORF-TVthek-Topmonat ist der Oktober 2010 mit insgesamt 6,2 Millionen Videoabrufen und damit durchschnittlich 201.000 pro Tag. Vor allem die umfangreichen Live-Streaming- und Video-on-Demand-Angebote über die Rettung der chilenischen Bergarbeiter und die ebenfalls live und on demand angebotenen Sendungen rund um die Wiener Landtagswahl sorgten dabei für die neuen Rekordwerte.

Verschiedenste Genres in den Top 20 vertreten

Die aus den unterschiedlichsten Programmgenres zusammengesetzte ORF-TVthek-Topliste der seit dem Launch am meisten abgerufenen Einzelsendungen bestätigt die Strategie, auf der Videoplattform ein möglichst breites Spektrum an Sendungsgenres anzubieten.

Die bisher am häufigsten on demand genutzte Einzelsendung ist das "Wenn die Musi spielt"-Sommer-Open-Air 2010 (Sendedatum 24. Juli 2010) mit 196.000 Videoabrufen. Danach folgen die "Am Schauplatz"-Ausgabe über Skinheads (25. März 2010: 126.000 Videoabrufe) sowie die erste "HELDEN VON MORGEN"-Live-Show (22. Oktober 2010: 115.000 Videoabrufe). Weiters finden sich in den Top 20: vier Ausgaben verschiedener "ZiB"-Sendungen, drei Magazinsendungen (je einmal "Thema, "Eco" und "Report"), drei weitere "HELDEN VON MORGEN"-Shows, je zweimal der "CLUB 2" und der "Musikantenstadl", der "Grand Prix der Volksmusik" (Vorentscheidung sowie Grand Prix) und eine "Universum"-Folge.

Die nächsten Ausbauschritte

Ziel der Onlinedirektion ist es, dem Publikum als Mehrwert und Zusatzservice zum linearen Fernsehen im Internet ein möglichst breitgefächertes und umfassendes Sendungsangebot auf der zentralen Videoplattform ORF-TVthek anzubieten.

Daher ist geplant, weitere Eigen-/Auftrags-/Koproduktionen des ORF, für die der ORF Onlinerechte hält, in die ORF-TVthek zu integrieren. Insgesamt soll das Angebot dadurch auf ca. 100 Sendungen/Formate anwachsen, bis zu 50 Prozent des ORF-TV-Programms umfassen und die ORF-TVthek damit als Online-Serviceplattform für das Publikum vervollständigen. Die neu hinzukommenden Sendungen reichen dabei von "Sport aktuell" über Sendungen des ORF-Kinderprogramms bis zu Unterhaltungsformaten (z. B. "Millionenshow", österreichischer "Tatort", "Soko Kitzbühel").

Parallel sollen jene TV-Contents, die derzeit noch auf anderen ORF.at-Seiten zur Verfügung gestellt werden, ebenfalls über die ORF-TVthek abrufbar werden - beispielsweise zahlreiche Sportübertragungen.

Außerdem ist geplant, die ORF-TVthek auch über weitere Plattformen anzubieten: In den nächsten Monaten wird sie daher stufenweise für die wichtigsten Tablets und Smartphones verfügbar gemacht - beginnend mit dem iPhone und iPad bis Jahresende 2010. Im Rahmen eines Entwicklungsprojekts des ORF und der ORS wird darüber hinaus die Bereitstellung der ORF-TVthek für webfähige TV-Geräte über den offenen Standard HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV) technisch getestet.

Neues Projekt ORF-Radiothek

Als neues Projekt der Online- und Hörfunkdirektion ist die Entwicklung einer ORF-Radiothek geplant, die die Audio-Angebote der ORF-Radios über eine gemeinsame Onlineplattform bereitstellt. Die derzeit über viele verschiedene Webauftritte der Sender verfügbaren Inhalte werden damit nicht nur zentral abrufbar sein, vor allem kann dann - analog zur ORF-TVthek - auch gezielt nach allen Beiträgen oder Sendungen aller ORF-Radios zum jeweils gewünschten Thema gesucht werden.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Direktion Online und neue Medien
Eva Elsigan
(01) 87878 - DW 21405

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001