FPÖ-Kunasek zu Kapeller: " Den Worten Taten folgen lassen!"

Wien (OTS) - Die Aussagen von VP-Wehrsprecher Kapeller zur desaströsen Lage des Bundesheeres veranlassen FP-Nationalratsabgeordnete und Mitglied im Landesverteidigungsausschuss Mario Kunasek zu klaren Worten: "Kollege Kapeller sollte anstelle zu kritisieren besser bei seinem Parteifreund und Finanzminister Josef Pröll intervenieren!"

"Es ist zwar nett, dass Kapeller die budgetäre Situation anprangert, aber es wäre an ihm bei seinem Parteifreund, Vizekanzler und Finanzminister diesbezüglich zu intervenieren und mit voller Kraft für mehr Geld zu kämpfen! Mit leeren Worthülsen ist dem Bundesheer nicht geholfen!", so Kunasek. Der freiheitliche Nationalratsabgeordnete erinnert Kapeller: "Bundesminister Darabos hat bei den Budgetverhandlungen mit dem Finanzminister versagt, das haben wir auch im Parlament klargestellt, dennoch ist auch die ÖVP als Koalitionspartner und dort ganz besonders Josef Pröll für die katastrophale Situation des Bundesheeres verantwortlich!"

Kunasek der den finanziellen Engpass immer wieder angesprochen hat:
"Wenn es dem Herrn Abgeordneten Kapeller wirklich ernst mit dem Bundesheer und der budgetären Situation ist, muss er Klartext mit seinem Parteifreund Pröll reden, und den Worten Taten folgen lassen!"

Für die FPÖ und Mario Kunasek steht abschließend fest: "Einsparungen von 530 Millionen Euro führen zu einem völligen Ausbluten des österreichischen Bundesheeres und gehen zulasten der Sicherheit Österreichs und der Situation der Bediensteten! Wir werden dies im Zuge der Budgetdebatten auch ganz klar herausstreichen und für ein funktionierendes Bundesheer eintreten."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0024