Mailath: Bei der Vermittlung von Wissen darf nicht gespart werden

Kulturstadtrat eröffnete BUCH WIEN

Wien (OTS) - "Die Vermittlung von geschriebenem Wort ist die Grundlage einer aufgeklärten Gesellschaft", erklärte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny gestern, Mittwoch, bei der Eröffnung der BUCH WIEN Internationale Buchmesse. "Das Buch ist eine Säule unserer Gesellschaft, das kann man nicht oft genug in Erinnerung rufen. Deshalb darf nicht dort gespart werden, wo es um die Vermittlung von Wissen geht", betonte der Kulturstadtrat mit Verweis auf die aktuellen Kürzungen im Wissenschaftsbereich. "Die Stadt Wien sieht sich jedenfalls als Partnerin für die wissenschaftlichen Einrichtungen der Stadt und wird sich daher gegenüber dem Bund weiterhin für die Erhaltung der Basisfinanzierung der außeruniversitären Institute einsetzen und ihre Anliegen öffentlich vertreten und befördern", unterstrich Mailath.

Die BUCH WIEN Internationale Buchmesse wurde gestern, 17. November, in der Halle D der Messe Wien offiziell eröffnet. Rund 600 Gäste waren der Einladung zum Auftakt von Österreichs größter Branchenveranstaltung gefolgt. Die Eröffnungsrede hielt in diesem Jahr der in Berlin lebende Autor und Journalist Christian Ankowitsch. Insgesamt präsentieren von 18. bis 21. November rund 250 Verlage aus 12 Nationen ihre Neuerscheinungen. Über 300 AutorInnen stellen im Rahmen von Lesungen, Diskussionsrunden und Workshops ihre Bücher vor.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerlinde Riedl
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 01 4000-81854
gerlinde.riedl@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014