SPÖ Schlagholz: Müssen von FPKÖVP geprellte Arbeitnehmer horrende Kosten für Dörflers E-Autos zahlen?

Kommen die 800.000 Euro für 15 Elektro-Autos aus der gekürzten Arbeitnehmerförderung?

Klagenfurt (OTS) - "Erneuerbare Energie und umweltschonende Mobilität sind grundsätzlich zu begrüßen. Sollte sich aber bewahrheiten, was aus FPK-Kreisen zu hören ist, dann setzt das Kärntens Arbeitnehmer erst recht unter Strom", macht SPÖ-Landesgeschäftsführer LAbg. Hans-Peter Schlagholz auf einen ruchbar gewordenen Skandal aufmerksam.

Wie aus FPK-Kreisen zu erfahren war, sollen die auf Initiative von LH Dörfler um 800.000 Euro angekauften 15 Elektro-Autos von Mercedes ausgerechnet aus den von FPKÖVP beschlossenen Einsparungen bei der Arbeitnehmerförderung finanziert werden.

"Sollte sich das auch nur ansatzweise bewahrheiten, wäre das ein Strom-Schlag ins Gesicht der betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, denen trotz steigender Spritpreise das Kilometergeld unter den Autoreifen weggekürzt wurde", stellt Schlagholz fest.

Der Verdacht liege jedenfalls nahe, mache doch die Kürzung der Arbeitnehmerförderung von 9,3 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 8,5 Millionen Euro im Jahr 2011 genau die besagte 800.000 Euro aus.

"Dörfler ist gefordert, für umfassende Aufklärung und Offenlegung der entsprechenden Finanzströme zu sorgen", so Schlagholz, der abschließend gegebenenfalls auch entsprechende Landtagsinitiativen ankündigt.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001