DI Friedrich Stickler in die "Lottery Industry Hall of Fame" gewählt

Hohe Auszeichnung für herausragenden Einsatz am Glücksspielmarkt

Wien (OTS) - DI Friedrich Stickler, Generaldirektor Stellvertreter der Österreichischen Lotterien und Präsident der European Lotteries, wurde Anfang November als erster Österreicher in die "Lottery Industry Hall of Fame" des amerikanischen Public Gaming Research Institute aufgenommen. Diese Auszeichnung ist eine Würdigung seiner Verdienste im Lotteriensektor.

Jährlich werden bis zu vier Experten, die sich in besonderer Weise um die Glücksspielbranche verdient machen, in die "Lottery Industry Hall of Fame" aufgenommen. Bis dato wurde diese Ehre 39 Persönlichkeiten zuteil.

Sticklers offizielle Initiation fand im Rahmen des Weltlotterienkongresses in Brisbane, Australien, statt.

"Es ist für mich eine große Ehre, in die Hall of Fame aufgenommen worden zu sein", freut sich Stickler, "ich sehe es aber nicht nur als Ehre und Erfolg für mich persönlich, sondern auch für die Österreichischen Lotterien."

Seit 1992 ist Stickler in internationalen Gremien in Sachen Glücksspiel tätig und wurde im Juni 2009 zum Präsidenten der European Lotteries, der Dachorganisation europäischer Lottereriegesellschaften, gewählt. Hier vertritt er die Interessen der 72 Mitgliedsgesellschaften in Europa und setzt sich mit ganzer Kraft für ein nachhaltiges Lotterienmodell ein.

Immerhin tragen die Mitglieder der European Lotteries jährlich mit rund 25 Milliarden Euro zu den Staatsbudgets und zur Unterstützung von "good causes" bei. Sie ermöglichen die Verwirklichung zahlreicher sozialer, kultureller, sportlicher und wirtschaftlicher Projekte.

Stickler sieht in der Wahl in die "Lottery Industry Hall of Fame" eine Würdigung seiner Arbeit: "Wir sehen uns zu einer nachhaltigen Glücksspielpolitik, basierend auf den Grundsätzen von Subsidiarität, Integrität, Solidarität und Prävention, verpflichtet. Damit unterscheiden wir uns grundlegend von jenen Glücksspielanbietern, die rein kommerzielle Interessen über die Interessen von Staat und Gesellschaft stellen".

Über Friedrich Stickler
Nach Abschluss seines Studiums an der Universität für Bodenkultur in Wien startete DI Friedrich Stickler seine Berufslaufbahn im Jahr 1971 bei Casinos Austria. Ab 1985 war er Projektleiter für die Einführung von Lotto in Österreich und wurde 1986 in den Vorstand der neu gegründeten Österreichischen Lotterien berufen. Im Oktober 2006 wurde er zum Generaldirektor-Stellvertreter berufen. Einer seiner größten Erfolge war die Wahl zum Präsidenten der European State Lotteries & Toto Association (European Lotteries) im Juni 2009. Stickler, seit 1992 in internationalen Gremien in Sachen Glücksspiel tätig, steht damit als erster Österreicher an der Spitze dieser internationalen Dachorganisation.

Ein Bild steht unter
http://www.lotterien.at/download/DIStickler_HallofFame.JPG zum
Download zur Verfügung.

Bildtext: Preisträger Friedrich Stickler (3.v.l.) mit seinem Laudator Ray Bates (ehm. CEO der Irish Lottery), sowie Preisträger Bill Thorburn (CEO Golden Casket Lottery Corp., Australien, 2.v.l.) mit seiner Laudatorin Michelle Carinci.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Lotterien
Mag. Günter Engelhart, Gerlinde Wohlauf
Tel.: 01 790 70 / 1910, 01 790 70 / 1920

www.lotterien.at
www.win2day.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LMO0002