Ranner zum 'Brennergipfel': Klares Bekenntnis von allen Seiten gefordert

Finale in Rom mit allen beteiligten Ländern

Brüssel, 18. November 2010 (OTS) "Ich erwarte, dass der morgige 'Brennergipfel' in Rom ein europäischer Erfolg wird. Und ich erwarte mir von der österreichischen Infrastrukturministerin Bures, dass sie ihrem Auftrag als Vertreterin der heimischen Interessen nachkommt und sich klar zum Bau des Brenner-Basis-Tunnels bekennt", so die ÖVP-Verkehrssprecherin im Europäischen Parlament Dr. Hella Ranner zum morgigen Drei-Länder-Treffen mit dem verantwortlichen EU-Koordinator zum Brenner-Basis-Tunnel Pat Cox in Rom. ****

Die Europäische Union steht zu 100 Prozent hinter dem wichtigen Verkehrsprojekt. "Morgen will Cox von den drei betroffenen Verkehrsministern wissen, ob die nationalen Versprechen auch eingehalten werden", so Ranner. "Immerhin hat Österreich bereits 2,4 Milliarden Euro in den Ausbau des Unterinntals investiert, die Planungsarbeiten für den Brennerbasistunnel mit dem Bau des Erkundungsstollens als Kernstück laufen", so die Verkehrssprecherin weiter.

"Die Länder müssen sich zu diesem wichtigen Verkehrs- und Umweltprojekt bekennen, so wie es bereits 2006 die Mitgliedsstaaten und im Vorjahr die Regionen entlang der Baltisch-Adriatischen Achse mit einer gemeinsamen Deklaration getan haben. Morgen ist der Tag der Entscheidung", so Ranner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hella Ranner MEP, tel.: +33-3-8817-5898
(hella.ranner@europarl.europa.eu) oder
Mag. Andrea Strasser, EVP Pressedienst, Tel.: +32-473-311175
(andrea.strasser@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001