Weitere fünf Wiener Einkaufsstraßen im neuen Lichterglanz

Moderne, kreative Weihnachtsbeleuchtung beflügelt das Einkaufsflair in der Weihnachtszeit - Heute offizielles Einschalten mit Jank und Brauner

Wien (OTS) - 18.11.2010 - Was als Ideenwettbewerb der Wirtschaftskammer Wien im Jahr 2005 begann, hat sich mittlerweile zu einem viel beachteten Erfolgsprojekt entwickelt. Die Rede ist vom Projekt Light-Up, das vor fünf Jahren ins Leben gerufen wurde, um die teilweise in die Jahre gekommene Festbeleuchtung in den Geschäftsstraßen sukzessive durch neuen, modernen Lichtschmuck zu ersetzen. "Die neuen Beleuchtungen sorgen im öffentlichen Raum für eine festliche Atmosphäre und sind mittlerweile weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt und beliebt", sagen Wirtschaftskammer Wien-Präsidentin Brigitte Jank und Vizebürgermeisterin Renate Brauner. Und: Sie beweisen das große Potenzial der Wiener Kreativwirtschaft. Denn die Projekte werden in einer Zusammenarbeit der Wiener Kaufleute mit jungen Kreativen entwickelt und umgesetzt.****

Offizielles Einschalten heute um 16.30 Uhr
Mit finanzieller Unterstützung von Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien konnten bisher 33 Projekte realisiert werden. Allein für die heurige Weihnachtszeit konnten fünf neue Projekte entwickelt werden. Heute, Donnerstag, geben Renate Brauner und Brigitte Jank den offiziellen Startschuss für die Weihnachtsbeleuchtung 2010. Um 16.30 Uhr werden sie in der Wiener Innenstadt (Ecke Kohlmarkt / Graben) im Zuge eines Fototermins beide Straßenzüge erleuchten.

Die fünf neuen Projekte:

1., Wollzeile
Weihnachtsbeleuchtung - "Wünscheregen"
Designer: Franz Maurer
Leitgedanke: "Sieht man eine Sternschnuppe, so geht ein Wunsch in Erfüllung."

7., Westbahnstraße
Ganzjährige Effektbeleuchtung - "Lichtinseln"
Designer: Christian Steiner
Leitgedanke: "Lichtinseln locken Passanten an und laden zum Verweilen ein."

7., Kirchengasse
Ganzjährige Effektbeleuchtung - "Helix"
Designer: Mark Wallerberger
Leitgedanke: "Ein starkes Zeichen für eine kleine, aber sehr vitale Einkaufsstraße."

17., Hernalser Hauptstraße
Weihnachtsbeleuchtung - "Girlande und Lametta"
Designer: aws designteam, Adam Wehsely-Swiczinsky. Alexander Gufler Leitgedanke: "Der weihnachtliche Aufputz verleiht der Straße Glanz."

19., Obkirchergasse
Weihnachtsbeleuchtung - "Skyballs & Snowballs"
Produktionsfirma: MK Illumination
Leitgedanke: "Brillantweiße Snowballs und silbern und Rot strahlende Skyballs verleihen magischen Glanz."

Touristen schätzen einzigartiges Ambiente der Weihnachtsbeleuchtung Die Weihnachtsbeleuchtung hat sich mittlerweile zu einer ansprechenden Tourismusattraktion entwickelt und trägt dazu bei, dass sich der Dezember als stark frequentierter und umsatzreicher Tourismusmonat etabliert hat. Das zahlt sich aus, wie eine Umfrage der Wirtschaftskammer Wien zeigt: 90 Prozent aller Wien-Besucher in der Adventszeit schreiben dem weihnachtlich geschmückten Wien ein besonderes Flair zu und empfehlen Wien deswegen weiter.

Förderungen für Einkaufsstraßen
Wirtschaftskammer Wien und Stadt Wien stellen für die Jahre 2006 bis 2010 insgesamt 2,5 Mio. Euro für die Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung zur Verfügung. Neuinstallationen werden zu maximal 70 Prozent gefördert. Die maximale Fördersumme beträgt 70.000 Euro pro Projekt. Den Rest der Kosten tragen die Kaufleute der Einkaufsstraßen. Seit dem Start von Light up wurden von Wirtschaftskammer Wien, Stadt Wien und den Händlern in Summe Investitionen in der Gesamthöhe von 4,3 Mio. Euro getätigt - davon allein 400.000 Euro im heurigen Jahr. Aufgrund der regen Nachfrage unter den Wiener Einkaufsstraßen nach den neuen Weihnachtsbeleuchtungen wird derzeit eine Verlängerung von Light Up verhandelt.

2,3 Mio. Lichtpunkte und energiesparende Modelle
Die Bandbreite der Beleuchtung reicht von schwebenden Wolken im Volksopernviertel über einen stilisierten Ballsaal am Graben bis zu riesigen Flügelpaaren auf der Hütteldorfer Straße. "Wir legen bei den Projekten größten Wert auf den effizienten und sparsamen Umgang mit Energie", sagt Jank. Die neuen Projekte werden daher durchgehend auf Basis neuester Energie-Standards und mit umweltschonenden und energiesparenden Leuchtdioden und Leuchtschlangen auf LED-Basis umgesetzt. Durch den Einsatz von LED lassen sich die Stromkosten um rund 80 Prozent reduzieren. Ein weiterer Vorteil ist die mit durchschnittlich sieben Jahren deutlich höhere Lebensdauer von LED-Lampen im Vergleich zu drei Jahren bei Glühbirnen. 70 Prozent der Weihnachtsbeleuchtungen in den Wiener Einkaufsstraßen sind mit der energiesparenden LED-Technik ausgerüstet. Insgesamt leuchten heuer in Wien 2,3 Mio. Lichtpunkte.

Technisch erneuert werden daher auch bestehende Lichtinstallationen. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise der Graben auf LED umgestellt. Dazu wurden rund 250.000 Lichtpunkte verwendet, die anstelle von 150.000 Watt nur noch rund 25.000 Watt verbrauchen. Die Energiekosten betragen dadurch pro Saison statt 8160 Euro nur 1360 Euro - also ein Sechstel.

In Summe werden heuer 39 Wiener Geschäftsstraßen und Grätzel mit einer Weihnachtsbeleuchtung ausgestattet sein, 28 davon aus dem Projekt Light-Up.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Dr. Gary Pippan
Presse & Medienmanagement
Tel.: 01 51450-1314
gary.pippan@wkw.at
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001