Handels-KV: Verhandlungen bleiben ohne Ergebnis

Angebot der Wirtschaft zuletzt zwischen 2 und 2,3 Prozent

Wien (OTS) - Wien. Die Kollektivvertragsverhandlungen für den Handel brachten in der Nacht auf Donnerstag nach knapp zehn Stunden des zähen Ringens weiterhin kein Ergebnis. Grund war laut Arbeitgeber-Verhandlungsführer Fritz Aichinger die Haltung der Gewerkschafter. "Wir sind sehr enttäuscht darüber, dass die Arbeitnehmerseite bei ihrer starren und unrealistischen Haltung geblieben ist. Die Arbeitgebervertreter haben ein Offert gemacht, das angesichts der Ertragslage im Handel gerade noch vertretbar war", betont Aichinger.
Das Angebot der Wirtschaft lag zuletzt zwischen 2 und 2,3 Prozent. Bereits ausverhandelt war ein Prämienangebot für Lehrlinge. Auch die Weiterentwicklung im Rahmenrecht wurde zuvor bereits vereinbart, gleichzeitig wurde die Anpassung der Verfallsbestimmungen zugesagt. "Damit haben wir ein angemessenes und äußerst faires Paket geschnürt - es kann nicht im Sinne der Handelsangestellten sein, dieses auszuschlagen". (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Fritz Aichinger
Bundessparte Handel
Wirtschaftskammer Österreich
05 90 900 - 3757

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001