Andreas-Reischek-Preis 2010: Redakteure von Ö1 und ORF Oberösterreich ausgezeichnet

Wien (OTS) - Heute, 16. November, wird in Linz der Andreas-Reischek-Preis für hervorragende journalistische Leistungen im Radio verliehen. Ausgezeichnet werden Brigitte Stackl-Fuchs für die Ö1-Sendereihe "Europajournal" und ORF Oberösterreich Chefredakteur Johannes Jetschgo für seinen Ö1-"Journal Panorama"-Beitrag "Vom Eisernen Vorhang zum Grünen Band Europas".

"Qualitätsjournalismus erfordert neben einer professionellen Herangehensweise und akribischer Recherche auch ein hohes, persönliches Engagement von Journalistinnen und Journalisten. Brigitte Stackl-Fuchs hat dies mit der Ö1-Sendereihe 'Europajournal', die durch kritische Beobachtung hervorsticht, ebenso bewiesen wie Johannes Jetschgo vom ORF Oberösterreich, der für seinen Ö1-'Journal Panorama'-Beitrag ausgezeichnet wird", gratuliert ORF-Radiodirektor Karl Amon anlässlich der Verleihung des Andreas-Reischek-Preises an Brigitte Stackl-Fuchs und Johannes Jetschgo.

In der Kategorie "Reihen und Serien" erhält Brigitte Stackl-Fuchs den Andreas-Reischek-Preis für das von ihr seit 2002 geleitete "Europajournal", das wöchentlich am Freitag von 18.20 bis 18.55 Uhr in Ö1 ausgestrahlt wird. Europa wird dabei geographisch, politisch, wirtschaftlich, historisch und kulturell definiert - manchmal steht ein Land im Mittelpunkt, zumeist werden grenzüberschreitend relevante Regionen vorgestellt und es wird jenseits der Tagesaktualität auf Relevanz gesetzt. Die Jury hebt in ihrer Begründung die sehr solide, authentische und lebendige Aufarbeitung der Themen hervor und die Ausgewogenheit in der Auswahl. In fundierter und abwechslungsreicher Weise werde die beste Information angeboten, die in Österreich über Regionen der EU möglich sei. Brigitte Stackl-Fuchs gestaltet ihre Reihe mit einem Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in allen Ländern Europas. Sie selbst zeichnete zwischen September 2007 bis März 2010 für fünfundzwanzig Beiträge verantwortlich.

ORF Oberösterreich Chefredakteur Johannes Jetschgo wird in der Kategorie "Einzelbeitrag" für seinen Ö1-"Journal Panorama"-Beitrag "Vom Eisernen Vorhang zum Grünen Band Europas" ausgezeichnet. In dem Beitrag stellt Jetschgo dar, wie der Eiserne Vorhang zum Symbol der geopolitischen Teilung Europas wurde und zeigt nach Ansicht der Jury fundiert und abwechslungsreich anhand von Menschen mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Funktionen und einem durchaus unterschiedlichen Zugang zur eigenen Vergangenheit auf, in welchem Ausmaß die schrittweise europäische Integration die Grenzregionen verändert hat.

Die nach dem Radio-Pionier Andreas Reischek benannte und mit 7.500 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 1976 alle zwei Jahre von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich gestiftet und von ORF Oberösterreich durchgeführt, heuer wurden dafür 52 Beiträge eingereicht.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001