ÖSTERREICH: Maria Vassilakou: Senkungen bei Öffi-Tarifen kommen Ende 2011

Die Vizebürgermeisterin lässt es "jetzt richtig angehen" und gesteht: "Ich bin keine besonders berühmte Autofahrerin"

Wien (OTS) - Obwohl es keine Jahreskarte der Wiener Linien um 100 Euro geben wird, verspricht die künftige Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) eine Senkung der Tarife nach sozialen Richtlinien. Das berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Montags-Ausgabe.

Im ÖSTERREICH-Interview nach der Landesversammlung der Grünen sagt Vassilakou: "Öffi-Fahrer sollen belohnt werden." Keine Belohnung können hingegen Autofahrer erwarten: Für jede Garage wird es eine Bürgerbefragung geben. So soll der motorisierte Individual-Verkehr bis 2013 um ein Drittel reduziert werden.

Überrascht zeigte sich die erste grüne Vizebürgermeisterin vom Votum aus den eigenen Parteikreisen. 98 % segneten bei der Landesversammlung den rot-grünen Pakt ab. Sie selbst hatte, wie sie ÖSTERREICH gestand, mit 80 Prozent gerechnet.

Sicher ist sich Maria Vassilakou, dass es schon bei der nächsten Wien-Wahl im Jahr 2015 ein anderes, "modernes Verhältniswahlrecht geben wird". Auch darüber habe man sich mit der SPÖ geeinigt. Den Verhandlungsmarathon mit der SPÖ bezeichnete sie insgesamt als "zäh, hart, fair und sachlich".

Beim Thema Individualverkehr ließ die grüne Polit-Heldin im ÖSTERREICH-Talk aufhorchen. Auf die Frage, ob sie selbst ein Auto habe bzw. wie viele Kilometer sie damit fahre, gestand sie offen und ehrlich, dass sie gar kein eigenes Auto besitzt: "Die Wahrheit ist, ich bin keine besonders berühmte Autofahrerin."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0005