ÖSTERREICH: Unzufriedenheit mit Regierung steigt

Umfrage: 66 Prozent mit Koalition unzufrieden - Bei Polit-Barometer Kanzler und Vizekanzler im Minus

Wien (OTS) - Das neue Polit-Barometer von Gallup für ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) bringt einen dramatischen Absturz für die Regierung: Nur noch 22 % der Österreicher sind mit der Regierung zufrieden - 66 % der Wähler sind laut dieser Umfrage (400 Befragte zwischen 11. und 12. November) bereits unzufrieden.

Negativ auch die Einzelbewertung der Minister: Nur noch sechs Mitglieder der 14-köpfigen Regierung liegen im Plus: Außenminister Michael Spindelegger ist klar Erster (mit 10 % plus nach der Türken-Affäre), Umweltminister Niki Berlakovich liegt auf Platz 2. Mit desaströsen minus 31% liegt Innenministerin Maria Fekter an letzter Stelle. Ähnlich schlecht bewertet wird Justizministerin Claudia Bandion-Ortner mit einem Saldo von minus 25 %. Finanzminister Josef Pröll fällt im Wählerurteil ebenfalls tiefer, er hat schon minus 9 % Saldo. Erstmals rutscht auch der Kanzler ins Minus: Nur 33 % sehen Faymanns Arbeit derzeit positiv, aber 37 % schon negativ macht einen Saldo von minus 4.

Freilich würde Faymann bei Neuwahlen klarer Sieger sein: In der Sonntagsfrage liegt die SPÖ deutlich vorn - wenn auch mit nur noch 28 % (-1). Die ÖVP liegt mit nur noch 24 % (+1) klar zurück. Überraschend: Die FPÖ kann aus der Regierungskrise nicht punkten, erreicht nur 23 % (-1). Die Grünen legen nach ihrem Wien-Pakt klar zu, verbessern sich auf 14 % (+2). Das BZÖ käme auf 5 Prozent und würde den Einzug ins Parlament schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003