Andreas Mailath-Pokorny zum neuen BSA-Präsidenten gewählt

94,8 Prozent für Mailath-Pokorny - BSA als Plattform für innovative Ideen

Wien (OTS/SK) - Beim heute, Samstag, stattgefundenen Bundestag des Bundes sozialdemokratischer Akademiker/innen, Intellektueller und Künstler/innen (BSA) im Gartenhotel Altmannsdorf wurde der Wiener Kultur- und Wissenschaftsstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny mit 94,8 Prozent der Stimmen zum neuen BSA-Präsidenten gewählt. Er folgt damit Dr. Wolf Frühauf nach, der diese Funktion seit 2009 geschäftsführend innehatte. Der Bundesvorstand des BSA wurde ebenfalls neu gewählt. Als neue Generalsekretärin wurde Mag. Olivia Weiss, die bisher in der Pressestelle der Wiener Arbeiterkammer gearbeitet hatte, bestätigt. ****

In seinem Antrittsreferat nannte Mailath vor allem die Themen Bildung und Integration als die großen Herausforderungen, denen sich der BSA verstärkt stellen müsse. Auf beiden Gebieten solle die Sozialdemokratie noch offensiver auftreten. Mailath trat für eine gemeinsame Schule der 10- bis 14-Jährigen und für eine möglichst späte Trennung der Bildungswege ein. Außerdem trat der neue BSA-Präsident für den freien Hochschulzugang ein. Überdies machte Mailath deutlich, dass auch beim Thema Integration der Schlüssel in der Bildungspolitik liege. "Das frühe Erlernen der Sprache ist eine der Grundvoraussetzungen für Integration", so Mailath. Zur aktuellen Diskussion über die außeruniversitären Institute betonte Mailath, dass es der bessere Weg sei, hier eine Lösung im Dialog mit den Betroffenen zu suchen.

Mailath betonte weiters die Rolle des BSA als Netzwerk für Kreative und Kulturschaffende. "Wir müssen die politische Kommunikation neu denken. Der BSA soll als Plattform für kritische und innovative Ideen und als spannendes Netzwerk Kreativer dienen und als intellektueller Impulsgeber für die SPÖ wieder an Dynamik gewinnen", schloss Mailath. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Mag. Alessandro Barberi, BSA - Bund sozialdemokratischer Akademiker/innen, Intellektueller und Künstler/innen, Tel. (01) 310 88 29/16, mail: presse@bsa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002