Muttonen erleichtert über Ende des Hausarrests für Aung San Suu Kyi

Alle politischen Gefangenen in Burma freilassen

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-Bereichssprecherin für Außenpolitik und Europa, Christine Muttonen, zeigt sich über die Aufhebung des Hausarrests für die burmesische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi erleichert. "Endlich ist Aung San Suu Kyi, die ein wichtiges Symbol des Widerstands gegen die Militärjunta in Burma ist, nach siebeneinhalbjähriger Gefangenschaft wieder frei. Dass dieses massive Unrecht jetzt ein Ende hat, zeigt auch, wie wichtig internationale Solidarität ist, die die Menschen in Burma in ihrem Kampf für Demokratie stärkt", so Muttonen. Die SPÖ-Abgeordnete macht klar, dass nun weitere Schritte folgen müssen: "Alle politischen Gefangenen in Burma müssen sofort freigelassen werden. Und es muss sichergestellt sein, dass es für Aung San Suu Kyi umfassende Bewegungs- und Redefreiheit gibt", so Muttonen am Samstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. **** (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001