Wöginger zu Androsch: Thema Studienbeiträge muss Teil des Bildungs- Volksbegehrens sein

ÖVP-Sozialsprecher für Leistungsgerechtigkeit auch im Bildungssystem

Wien, 13. November 2010 (ÖVP-PK) Erfreut zeigt sich ÖVP-Sozialsprecher August Wöginger über die Aussagen von Ex-Finanzminister Androsch in der Montag erscheinenden Ausgabe des "Profil": "Das Thema Studienbeiträge - natürlich mit einem ausgereiften Stipendiensystem - muss Teil des von Androsch präsentierten Bildungs-Volksbegehrens sein. Die breite Mehrheit der Bevölkerung befürwortet dies", betont der ÖVP-Sozialsprecher. Die ÖVP setzt sich weiterhin für die Wiedereinführung von Studienbeiträgen als Teil der Finanzierung für Österreichs Unis ein. "Der Entwurf dafür liegt bereits in der Schublade. Bisher ist die Umsetzung jedoch immer am Widerstand seiner eigenen Partei gescheitert. Mit dem Bildungsvolksbegehren bietet sich nun die nächste Chance, für mehr Leistungsgerechtigkeit auch im Bildungssystem zu sorgen", betont Wöginger. ****

Zur Bankenabgabe betont der ÖVP-Sozialsprecher, dass die ÖVP immer davor gewarnt hat, dass die, von der SPÖ forcierte, Bankenabgabe letztendlich die Kunden bezahlen werden. "Ich gehe davon aus, dass die Arbeiterkammer dafür sorgen wird, dass dies nicht der Fall sein wird. Das hat man uns jedenfalls zugesichert", so Wöginger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001