Klicka eröffnete die 17. "Faszination Blasmusik"

Wien (OTS) - Die Zweite Präsidentin des Wiener Landtags, Marianne Klicka, eröffnete am vergangenen Sonntagnachmittag im Gasometer die Großveranstaltung "Faszination Blasmusik". Mitwirkende waren die Akademische Bläserphilharmonie Wien, die k.u.k. Wiener Regimentskapelle IR4, der Musikverein Oberlaa, die Kagraner Böhmische Partie sowie das Juniorblasorchester Wien. Das Programm bot Einzelkonzerte der Verbandsorchester, böhmische Blasmusik sowie das Showprogramm "Musik in Bewegung". Höhepunkt der Veranstaltung war das Gesamtkonzert aller teilnehmenden Orchester. Durchgeführt wurde der Event vom Wiener Blasmusikverband in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung der Stadt Wien und dem Wiener Volksbildungswerk -Basis.Kultur.Wien.

Österreichweit mehr als 100 000 aktive MusikerInnen und über 2100 Kapellen sowie 800 Jungorchester

Präsidentin Klicka bedankte sich in ihrer Eröffnungsrede bei den ehrenamtlich tätigen OrganisatorInnen, FunktionäreInnen und den MusikerInnen, vor allem bei Mag. Wolfgang Findl, dem Präsidenten des Blasmusikverbandes, für seine 20-jährige erfolgreiche Tätigkeit. "Faszination Blasmusik" ist laut Klicka zum fixen Bestandteil der kulturellen Aktivitäten Wiens geworden. Klicka verkündete in ihrer Rede einen deutlichen Anstieg von Wiener Blasmusikorchestern und Großorchestern, damit einhergehend eine Zunahme des Publikumsinteresses. Österreichweit seien 100 000 MusikerInnen in über 2100 Kapellen und 800 Jungorchestern aktiv, wobei der Wiener Blasmusikverband bundesweit große Anerkennung finde.

"Faszination Blasmusik" ist ein wichtiger Beitrag zum Jubiläumsjahr "50 Jahre Wiener Blasmusikverband"

Die Großveranstaltung "Faszination Blasmusik" wurde 1994 von der damaligen Kulturstadträtin Ursula Pasterk und dem Wiener Volksbildungswerk - heute Basis.Kultur.Wien - ins Leben gerufen. Klicka betonte weiters: "Die Veranstaltung findet im Jubiläumsjahr '50 Jahre Wiener Blasmusikverband' statt, in denen sich der Wiener Blasmusikverband für die Bewahrung des kulturellen Erbes, aber auch für die Weiterentwicklung seiner Mitgliedsvereine und auch für die Motivation und Förderung von jungen Menschen immer erfolgreich eingesetzt hat."

Pressebild: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=4150

(Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Horst Lassnig##
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)##
Telefon: 01 4000-81043##
Mobil: 0676 8118 81043##
--en--E-Mail:--en-- ((horst.lassnig@wien.gv.at,,mailto:horst.lassnig@wien.gv.at))

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017