ÖVP-CO Tauschitz: Klarstellung zur Mandats-Rücklegung von Adolf Inzinger

Klagenfurt (OTS) - "Es liegt nicht in meinem Kompetenzbereich Mitglieder der Kabeg-Expertenkommission zu berufen oder sie abzuberufen. Ich schätze Herrn Dr. Adolf Inzinger sehr und habe nach wie vor keinen Zweifel an seiner fachlichen Qualifikation für die Funktion als Mitglied der Kabeg-Expertenkommission", so die Stellungnahme von ÖVP Clubobmann Stephan Tauschitz zu den diesbezüglich öffentlich geäußerten Behauptungen.

Der Direktor der Barmherzigen Brüder habe eine Befangenheit in IT-Fragen, aufgrund seiner Position im Softwareunternehmen Care Solutions, das sich zu 100% im Eigentum der Barmherzigen Brüder befindet, bestätigt. Die Darstellung, Inzinger hätte auf Druck der Politik gehen müssen, sei nicht korrekt. "Inzinger hat selbst und aus freien Stücken sein Mandat zurückgelegt. Die faktische Verknüpfung des Unternehmens Kabeg mit den Barmherzigen Brüdern hat in diesem Fall zu einer Unvereinbarkeit geführt, die in diesem Ausmaß nicht absehbar war. Das kann man weder Dr. Inzinger, noch der Kabeg zum Vorwurf machen. Dr. Inzinger ist unbestritten ein anerkannter Experte auf seinem Gebiet und ich wünsche ihm für seinen weiteren beruflichen Weg alles Gute", so Tauschitz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsclub ÖVP Kärnten
Tel.: 0463 513592126
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0002