Stellungnahme zum Ausscheiden von Direktor Adolf Inzinger aus dem Expertenrat der KABEG

Wien (OTS) - Direktor Adolf Inzinger, Gesamtleiter der
Barmherzigen Brüder Österreich, hat mit Wirkung vom 9. November 2010 sein Mandat im Expertenrat der KABEG zurückgelegt.

Im Raum stand der Vorwurf der angeblichen Unvereinbarkeit seiner Funktion bei den Barmherzigen Brüdern Österreich und der Mitgliedschaft in der Expertenkommission. Inzinger hat bereits aktiv in der 2. Sitzung der Expertenkommission vom 7. Oktober 2010 von sich aus darauf hingewiesen, dass der Orden der Barmherzigen Brüder ein Softwareunternehmen betreibt, das auch das LKH-Villach beliefert.

In der Sitzung der Expertenkommission hat Inzinger auch festgehalten, dass er sich deshalb bei IT-Themen wegen Befangenheit zum Teil aus der Diskussion heraushalten werde. Dies ist auch im Protokoll der Sitzung der Expertenkommission dokumentiert.

Das Softwareunternehmen Care Solutions, ein führender Anbieter digitaler Patientendokumentation für den pflegerischen und medizinischen Bereich, steht als GmbH zu 100 Prozent im Eigentum des Ordens der Barmherzigen Brüder und wird von zwei selbständigen Geschäftsführern geleitet. Inzinger ist als wirtschaftlicher Gesamtleiter der österreichischen Ordensprovinz Vorgesetzter der beiden Geschäftsführer, nicht jedoch für das operative Tagesgeschäft verantwortlich.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernhard Zahrl MAS
Barmherzige Brüder Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 21121/1102
E-Mail: bernhard.zahrl@bbprov.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007