Marek-Rücktritt - BZÖ-Ebner: Expertenregierung statt Regierung der Schwachstellen

Wien (OTS) - "Bundeskanzler Faymann und Vizekanzler Pröll sollen den Abgang von Staatssekretärin Marek nutzen, um eine komplette Regierungsumbildung zu vollziehen. Statt einer Regierung der Schwachstellen wäre eine Expertenregierung das Gebot der Stunde", so BZÖ-Generalsekretär Christian Ebner in einer Reaktion auf den Marek-Rücktritt. An Stelle überforderter Parteisoldaten Marke Darabos und Fekter würden schwierige Zeiten wie diese, echte Experten als Minister erfordern. "Österreich braucht eine Bundesregierung, die statt einen Kahlschlag bei den Jungen und Familien durchzuführen, die sich ausbreitenden Sümpfe in der Verwaltung trockenlegt und bei sich selbst zuerst spart", so Ebner.

Der BZÖ-Generalsekretär verweist bezüglich Expertenregierung auf Tschechien oder Ungarn, wo ebenfalls die dortigen Koalitionen nichts weitergebracht haben und Expertenregierungen ernannt wurden. Diese haben in den beiden Ländern bis zu den regulären Wahlterminen gearbeitet und eine sehr gute Leistungsbilanz vorzuweisen. Das BZÖ sei jedenfalls bereit, einer solchen Regierung aus Fachexperten bei vernünftigen Reformen im Parlament seine Unterstützung zu geben.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001