Wolf Biermann besucht die Demokratiewerkstatt NR-Präsidentin Prammer macht Werbung im Ausland

Wien (PK) - Prominenten Besuch bekommt morgen Vormittag die Demokratiewerkstatt im Palais Epstein. Wolf Biermann,
Liedermacher und Lyriker aus Deutschland, ist von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer in das Parlament
eingeladen worden. Biermann - er trat heute bei einer von
Parlament und Volkstheater veranstalteten Matinée zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938 auf - wird in zwei Workshops sehen, wie sich Jugendliche mit Demokratie vertraut machen.

"Die Demokratiewerkstatt ist ein großer Erfolg und wir wollen
diese Idee exportieren", sagt Prammer. Die Werkstatt soll international bekannt gemacht werden, damit sich andere
Parlamente ähnliche Modelle überlegen. Deshalb sei es wichtig, wenn sich auch ausländische Gäste interessieren und zuhause Werbung dafür machen, freut sich die NR-Präsidenten über den Besuch Biermanns.

Die Demokratiewerkstatt besteht seit drei Jahren und ist bereits
von rund 30.000 Schülerinnen und Schülern besucht worden. Einrichtungen wie diese seien für junge Menschen überaus wichtig, argumentiert Prammer: "Demokratie will gelernt sein und kann
gelernt werden." Es gehe in der Demokratiewerkstatt einerseits darum, die Bedeutung von Teilhabe an der Gesellschaft zu
vermitteln. Andererseits sollen die dafür erforderlichen Fähigkeiten gefördert werden: Artikulation eigener Meinung, Lust am Diskurs, Bewusstsein für demokratische Prinzipien und Medienkompetenz.

Zurzeit bietet die Demokratiewerkstatt sechs Workshops an:
Im Workshop mit ParlamentarierInnen sind ExpertInnen zu Gast und diskutieren mit den Jugendlichen.
Die Politische Werkstatt bietet eine Expedition durch das
Parlament.
In der Partizipationswerkstatt geht es speziell um das Mitreden
und Mitbestimmen.
Die Medien-Werkstätten führen in das Zeitung-, Radio und Videomachen ein.
In der Zeitreise-Werkstatt wird die Republik im Parlament
erforscht.
Die Europa Werkstatt hilft, die Europäische Union kennenzulernen. Es wird allerdings bereits intensiv daran gearbeitet, das Angebot
zu erweitern: Es soll bald auch einen speziellen Workshop für Lehrlinge geben.

HINWEIS: Fotos von diesem Besuch finden Sie auf der Website des Parlaments (www.parlament.gv.at) im Fotoalbum.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002