preview of the past: contemporary iranian videoartists and photographers

Wien (OTS) - Wie werden düstere Gedanken, Gefühle und Vorahnungen hinsichtlich ungewisser Ereignisse in der Zukunft in die Sprache der Kunst transferiert? Und auf welche Weise spiegelt Kunst soziale sowie politische Veränderungen und Brüche, psychische Befindlichkeiten gesellschaftlicher oder persönlich-individueller Natur wider, und wie transformiert sie diese?

Bezieht man diese Fragestellungen auf die aktuelle Situation im Iran - und auf jene der iranischen Community in Österreich - gewinnt das Thema an zusätzlicher Brisanz.

Die von der Universität für angewandte Kunst im Heiligenkreuzerhof realisierte Ausstellung will und kann keine definitiven Antworten liefern. Vielmehr unternimmt sie den Versuch, unter dem Titel "preview of the past" bestimmte Aspekte des künstlerischen Schaffens einer aufbruchswilligen jungen Avantgarde - wie sie in Teheran und auch in Wien existiert - aufzuzeigen.

Präsentiert werden ausgewählte Exponate in den Medien Fotografie und Video. Diese gestatten einen sehr persönlichen Einblick in kursierende Emotionen und Stimmungen, die von den Künstler/innen in subtiler, vielschichtiger und auch sarkastisch-ironisierender Manier verarbeitet wurden.

Das Präsentationskonzept der Arbeiten in den Räumlichkeiten des Heiligenkreuzerhofes soll den Besucher/innen einen - hinsichtlich des Themas - adäquaten Zugang ermöglichen, der verschiedenste Interpretationsmöglichkeiten und Erfahrungswerte zulässt. Die in Gerüsten angebrachten Videoinstallationen etwa verweisen auf den expandierenden, prozessualen und sich im Bau befindlichen strukturellen Rahmen der Ausstellung. In Kombination mit Sound und Fotografien ist hinsichtlich der transportierten Inhalte die Herstellung von komplexen Querverbindungen möglich.

Somit wird wiederum eine festgeschriebene und auf bestimmte Aspekte reduzierte Rezeption der Arbeiten dekonstruiert und eine ernsthafte Auseinandersetzung auf multiplen Ebenen unterstützt.

In der Ausstellung als Tonistallation integriert ist die Aufnahme eines Textes von Elfriede Jelinek.

Konzept und Realisierung: Sini Coreth, Julia Allerstorfer, Barbara Putz-Plecko in Zusammenarbeit mit den KünstlerInnen.

Ausstellungszentrum der Universität für angewandte Kunst Heiligenkreuzerhof, 1010 Wien

Eröffnung: Dienstag, 9. Nov. 2010, 19.00 Uhr
Zur Eröffnung spricht: Gerald Bast, Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien

Ausstellungsdauer: 10. Nov. bis 10. Dez. 2010,
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 14 - 18.00, Sa. 10 - 14 Uhr

VideokünstlerInnen:
Behnam Kamrani - Simin Keramati - Khosro Khosravi - Meysam Mahfoz -Mehdi Sadr
Behrang Samadzadegan - Rozita Sharafjahan - Jinoos Taghizadeh -Mehraneh Atachi - Shadi Ghadirian - Ramin Haerizadeh - Peyman Hooshmandzadeh - Afshan Ketabchi Saleh Rozati - Hessam Samavatian -Shahriar Tavakoli - Nasser Teymourpour - Neda Hoseinyar

Mit erweiternden Beiträgen von Aisan Fekri-Afschar und Savis Homayouni.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anja Seipenbusch-Hufschmied (Leitung),
Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement
Tel.: 01 / 711 33-2161, www.dieangewandte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UAK0001