Korun kritisiert drohende Abschiebung eines alleinerziehenden Asylwerbers mit drei minderjährigen Kindern

Grüne fordern Kinderrechte in die Verfassung

Wien (OTS) - Es vergeht keine Woche, in der nicht ein neuer Fall einer drohenden Abschiebung von bestens integrierten Kindern bekannt wird. Diese Woche droht in Klagenfurt einem alleinerziehenden Vater aus der Mongolei und seinen drei minderjährigen Kindern die Abschiebung. Die Mutter starb 2005 in Klagenfurt bei einem Unfall. "Wie können unsere Gesetze zulassen, dass ein alleinerziehender Familienvater mit drei minderjährigen Kindern dorthin zurückgeschoben wird, wo ihm eine anscheinend unfaire Gefängnisstrafe und den Kindern Eltern- und Obdachlosigkeit droht? Warum dürfen Kinderrechte tagtäglich verstümmelt werden?", fragt die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun.

Kinder haben ein Recht auf Sicherheit und Versorgung. " Sowohl SPÖ als auch ÖVP haben in den letzten Wochen beteuert, dass Kinder nicht in Schubhaft gehören. Daher sollten beide Parteien gemeinsam mit den Grünen dafür sorgen, die Kinderrechte vollständig in der Verfassung zu verankern. Die notwendige Zweidrittelmehrheit der Abgeordneten im Parlament ist für die vollständige Umsetzung der Kinderrechtskonvention schon längst vorhanden. Dann würden solche Abschiebungen endlich der Geschichte angehören und hier geborene Kinder eine Aufenthaltssicherheit bekommen", erläutert Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002