Die Nestroy-Gala am 8. November live auf TW1

Wien (OTS) - TW1 sendet einen umfassenden Programmschwerpunkt mit Dokumentation, Live Übertragung und - NEU: "Red Carpet" - Barbara Rett trifft die Stars aus der Kultur- und Theaterszene zum Vorabgespräch - Zusammenfassung ab 23.00 Uhr auf ORF 2.

Live Übertragung ab 20.15 Uhr
TW1 überträgt die Verleihung des 11. Nestroy Theaterpreises live zeitversetzt in seinem Programm und bietet damit seinem Publikum einen Einblick in das Theatergeschehen des letzten Jahres. Nominiert sind u.a. in der Kategorie "Beste Schauspielerin" Kirsten Dene, Christiane von Poelnitz und Martina Stilp - ihre männlichen Pendants in der entsprechenden Kategorie sind Klaus Maria Brandauer, Ignaz Kirchner und Martin Wuttke. Um den Preis für die beste Regie wetteifern Lukas Bangerter für "worstcase"(Schauspielhaus), Alvis Hermanis für "Eine Familie" (Akademietheater)und Roland Schimmelpfennig für "Der goldene Drache" Akademietheater).

ORF Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "TW1 kann als öffentlich-rechtlicher Spartensender die Veranstaltung für ein interessiertes Publikum in voller Länge - eingebettet in einen Programmschwerpunkt 10 Jahre Nestroy Preis - übertragen, während ORF2 eine umfassende Zusammenfassung zeigt. Diese Art der Kooperation nutzt die vorhandenen Ressourcen und Synergien optimal und bietet dem Publikum dabei gleichzeitig eine breite Angebotspalette."

10 Jahre Nestroy Preis
Um beim TV Publikum keine Fragen unbeantwortet zu lassen, blickt TW1 auf die 111 vergebenen Nestroys der letzten 10 Jahre zurück und zeigt eine Retrospektive der besonderen Art. Die Dokumentation "10 Jahre Nestroy" bringt Highlights und Sternstunden aus der Geschichte des Preises. Der Fokus richtet sich dabei ebenso auf "Mehrfach-Gewinner" und die "Granden der Theaterwelt" wie auf "Skandaleure", die "besten Verlierer", die "berührendsten Augenblicke" und die "eindrucksvollsten Laudatoren".

Red Carpet mit Barbara Rett
Unmittelbar vor Beginn des Festakts begibt sich TW1 Kulturexpertin Barbara Rett auf den "Red Carpet" vor dem Burgtheater und vermittelt durch Gespräche und Interviews mit Theaterschaffenden und nominierten Künstlern einen hautnahen Eindruck vom Geschehen vor der Burg. "Theater wird in unserer Programmkonzeption als Kultur- und Informationsspartensender des ORF einen besonderen Stellenwert einnehmen, daher ist es uns ein besonderes Anliegen, dem Nestroy Preis als wichtigster Auszeichnung in diesem Bereich, einen umfassenden Programmschwerpunkt zu widmen", so TW1 Geschäftsführer Peter Schöber.

Der Nestroy Theaterpreis
Mit der Intention, die außerordentliche Qualität und Vielfalt der heimischen Theaterszene zu küren, hat der Verein "Wiener Theaterpreis" in Kooperation mit der Stadt Wien vor zehn Jahren den Nestroy-Preis ins Leben gerufen.

Der Nestroy-Preis, welcher sich im Laufe der Jahre als einer der begehrtesten Theaterpreise des deutschsprachigen Raums etablierte, wird heuer erstmals im Burgtheater verliehen - in seiner zweiten Saison als Direktor des großen Hauses am Ring gab Matthias Hartmann hierfür grünes Licht. Dass niemand geringerer als der österreichische Schauspieler Peter Simonischek für die Moderation der Gala gewonnen werden konnte, stellt in der Geschichte des Wiener Theaterpreises einen besonderen Höhepunkt des Abends dar. Der Publikumsliebling gehört seit der Spielzeit 1999/2000 dem Ensemble des Wiener Burgtheaters an und hat bereits vor zehn Jahren den Reigen der Nestroy-Verleihungen erfolgreich eröffnet. Seit 1982 gibt der dreifache Vater seine schauspielerischen Glanzleistungen bei den Salzburger Festspielen zum Besten - von 2002 bis 2009 begeisterte Simonischek in der Hauptrolle von Hofmannsthals Jedermann.

Die Entscheidung über die Preisträger liegt nach den Vorschlägen einer hochkarätigen Jury, bestehend aus sieben Kritikern führender Medien unter dem Vorsitz von Dr. Karin Kathrein, bei den Mitgliedern der Nestroy-Preis-Akademie. Bis zur Öffnung der Kuverts durch die Laudatoren, welche einige Mitglieder des Burg-Ensembles stellen werden, bleibt diese geheim.

Zu jenen herausragenden Theaterleistungen, die jährlich mit dem Nestroy-Preis ausgezeichnet werden, zählen auch Eigenproduktionen der Frühjahrs- und Sommer-Festivals: der Wiener Festwochen, der Salzburger sowie der Bregenzer Festspiele. Die überregionale Verleihung des Preises für die "Beste Aufführung" soll nicht zuletzt die Bedeutung des Wiener Theaters als Teil der deutschsprachigen Theaterwelt hervorheben.

Bereits feststehende Auszeichnungen gibt es 2010 in den Kategorien "Lebenswerk", "Bestes Stück" sowie "Beste Off-Produktion". Den Nestroy für ihr Lebenswerk erhalten Ulrike Kaufmann und Erwin Piplits für deren im Jahr 1973 gegründetes Serapions Ensemble, welches zunächst als fahrendes Figurentheater unterwegs war und seit 1988 im Odeon in der Taborstraße beheimatet ist. Der Autorenpreis wird an Kathrin Röggla für "worstcase" vergeben und der Preis für die beste Off-Produktion geht an Theater.Punkt für die "Frost"-Inszenierung von Thomas Bernhard.

Sendezeiten TW1:

Dokumentation "10 Jahre Nestroy Preis": Mo, 8. November 2010 um 19:30 Uhr

"Red Carpet" mit Barbara Rett: Mo, 8. November 2010, ab 20:15 Uhr

"Live Übertragung der Verleihung des Nestroy Theaterpreises": Mo, 8. November 2010, ab ca. 20.35 Uhr bis 23.00 Uhr (im Anschluss an den Red Carpet)

Sendezeiten ORF 2:

Kulturmontag "Nestroy 2010 - Die Gala": Mo, 8. November 2010, 23.00 bis 00:15 Uhr, ORF2

Rückfragen & Kontakt:

ORF / TW1 Tourismus Fernsehen GmbH
Linda Bednarik
+43 (0)1 87878 13272
linda.bednarik@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10003