MediaWatch / APA-OTS Medien-ATX Oktober 2010 - EnBW bleibt vorerst 36 Prozent-Eigner der EVN - GRAFIK/ANHANG

Innsbruck/Wien (OTS) - Die APA-Töchter APA-OTS und MediaWatch analysieren im Service "Medien-ATX" monatlich die Präsenz der ATX-Unternehmen in den führenden Wirtschaftstageszeitungen Deutschlands und der Schweiz. Im Oktober 2010 führt die EVN AG mit 66 Nennungen das Präsenzranking der ATX-Unternehmen an, Platz zwei belegt die OMV AG, Rang drei die STRABAG.

Mit 66 Nennungen positioniert sich das Energieunternehmen EVN im Oktober 2010 auf dem ersten Platz im Präsenzranking der ATX-Unternehmen. Im Zentrum der Berichterstattung steht die Ankündigung des EVN-Anteilseigners Energie Baden-Württemberg (EnBW) den Großteil seiner Beteiligung von 35,72 Prozent am österreichischen Energieunternehmen verkaufen zu wollen. Die EnBW plante seine Anteile an der EVN auf unter zehn Prozent zu reduzieren. Da der Preis der Aktien derzeit zu gering ist bricht die EnBW den angekündigten Teilausstieg aus der EVN vorerst ab.

Die OMV AG liegt mit 47 Nennungen auf Platz zwei im Ranking. Die OMV-Berichterstattung konzentriert sich im Oktober hauptsächlich auf die Übernahme des türkischen Mitbewerbers Petrol Ofisi durch die OMV. Für die verstärkte Präsenz der OMV sorgt auch eine Schießerei im Jemen auf dem Gelände der OMV bei dem ein französischer Manager getötet wird.

Der Baukonzern STRABAG erzielt im aktuellen Untersuchungszeitraum 37 Nennungen. Für mediale Aufmerksamkeit sorgt dabei hauptsächlich die Verlängerung der Option für den Kauf von 25 Prozent der STRABAG durch die russische Holdinggesellschaft Basic Element.

Die Medienberichterstattung über die ATX-Unternehmen wird vom Thema Mergers & Acquisitions mit 57 Aussagen dominiert. Im Oktober 2010 behandelt dieser Bereich zum Großteil den abgebrochenen Teilausstieg der EnBW aus der EVN, den Ausbau des Türkei-Engagements der OMV durch die Übernahme von Petrol Ofisi und die Verlängerung der Option für den Kauf von 25 Prozent der STRABAG durch die Holdinggesellschaft Basic Element.

Die Berichterstattung über das Top-2 Thema Organisational Issues / Change konzentriert sich dabei großteils auf den vorerst abgebrochenen Verkauf von EVN-Anteilen durch die EnBW sowie der angestrebte Wiedereinstieg des russischen Unternehmens Basic Element beim österreichischen Baukonzerns STRABAG.

Ein weiteres wichtiges Thema ist Investition & Infrastruktur mit 31 Aussagen. Der mediale Fokus liegt hier auf den Kapitalerhöhungen bei den Energieunternehmen EVN und Verbund, sowie die Prüfung einer Kapitalerhöhung bei der OMV.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz der ATX-Unternehmen in der Berichterstattung internationaler Wirtschaftszeitungen. Der Medien-ATX wird jeden Monatsbeginn aktualisiert und ist über http://www.ots.at/ranking/art/top/medienatx kostenlos abrufbar.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie im Volltext der Aussendung auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Hannes Vorhofer
Geschäftsführer
Tel.: +43 512 588 959-0
mediawatch@apa.at
http://www.apa-mediawatch.at

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAW0001