Umweltminister Niki Berlakovich zeichnet Fahrschulen als klima:aktiv mobil Projektpartner aus

90.000 FahrschülerInnen sparen mit Spritspartrainings jährlich 17.000 Tonnen CO2 ein

Wien (OTS) - Umweltminister Niki Berlakovich zeichnete heute den Fachverband der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs als klima:aktiv mobil Projektpartner aus. Der Fachverband erhielt diese Ernennung für den aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz durch die Erarbeitung von Trainingsprogrammen für PKW- und LKW-Spritspartrainings. Als zentraler Partner bei der Ausbildung von SpritspartrainerInnen wurden bisher bereits 600 SpritspartrainerInnen ausgebildet. Weiters ist es im Oktober 2008 gelungen, Spritsparen in der Führerscheinausbildung für die 2. Perfektionsfahrt fest zu verankern. Jährlich absolvieren nun 90.000 FahranfängerInnen ein Spritspartraining. Die daraus resultierende Spritreduktion ist beachtlich: die FahrschülerInnen sparen mit der spritsparenden Fahrweise jährlich über 17.000 Tonnen CO2 ein. Damit ist der Grundstein für eine lebenslange spritsparende Fahrweise gelegt.

"Fahrschulen sind wichtige Partner bei der Mobilitätsausbildung zu den Themen intelligente Mobilität, Spritsparen und Klimaschutz. Ein Drittel der klimaschädlichen Gase kommen vom Verkehr. Mobilität zu verbieten ist keine Option, der effiziente Einsatz von Sprit und die Nutzung alternativer Antriebe sehr wohl", so Umweltminister Niki Berlakovich. Klaus Köpplinger, Obmann des Fachverbandes der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs, ergänzt: "Es ist uns ein besonderes Anliegen, das Bewusstsein für umweltschonende Mobilität bereits bei jungen Menschen zu schärfen. Durch die Kooperation mit dem Lebensministerium konnten wir das Trainingsprogramm für Spritspartrainings rasch auf die Beine stellen und umsetzen. Wir sind bemüht, in Zukunft viele weitere Fahrschulen in Österreich klima:aktiv mobil zu machen".

klima:aktiv mobil: eine Initiative des Lebensministeriums ausgezeichnet von der EU

Die Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil umfasst Beratungs-, Förderungs-, Bewusstseinsbildungs- und Ausbildungsprogramme. Ziel ist die Motivation und Unterstützung von Betrieben, Städten und Gemeinden, der Freizeit- und Tourismusbranche, Schulen und Jugendeinrichtungen bei der Entwicklung und Umsetzung von klimaschonender Mobilität. 870 Partner setzen bereits Projekte mit alternativen Fuhrparks und Elektromobilität, modernem Mobilitätsmanagement, Radverkehr oder Spritsparen um. klima:aktiv mobil wurde 2009 mit dem EU-Preis für innovative Verwaltung als Europäische Best Practice Initiative ausgezeichnet und ist Vorbild in Europa.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle Lebensministerium
01-71100-6918
doris.ostermann@lebensministerium.at
www.klimaaktiv.at und www.spritspar.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001