Europa-Wertestudie: Immer mehr Junge auf Distanz zur Religion

Symposion in Wien über "Werte in Österreich und Europa" -Religionssoziologin Polak: Deklariert Religiöse sind bei den Unter-30-Jährigen Minderheit

Wien, 04.11.10 (KAP) Immer mehr junge Europäerinnen und Europäer stehen der Religion distanziert gegenüber. Diesen "ersten Gesamteindruck" von der Europäischen Wertestudie 2008-2010 (European Values Study, EVS) präsentierte die Pastoraltheologin und Religionssoziologin Regina Polak am Donnerstag im Rahmen eines Symposions über "Werte in Österreich und Europa" in Wien. Deklariert Religiöse sind bei den Österreichern unter 30 Jahren mit 45 Prozent ebenso Minderheit wie in den Nachbarländern Ungarn (40 Prozent), Schweiz (39 Prozent), Westdeutschland (37 Prozent) oder Tschechien (23 Prozent). Damit liegt diese Altersgruppe durchwegs unter der Selbsteinstufung der Gesamtbevölkerung als "religiös" - in Österreich nahezu zwei Drittel.

Am "frömmsten" sind nach der ersten Auswertung der religiösen Aspekte der EVS die Polen, Griechen und Rumänen; als "religiöse Wüste" stellt sich laut Polak wie schon bei den vorangegangenen Studien das Gebiet der früheren DDR dar: nur 17 Prozent der Bevölkerung bezeichnet sich dort als religiös (13 Prozent der Unter-30-Jährigen).

Atheisten bleiben trotz der voranschreitenden Entfremdung von Religion jedoch weiterhin eine Randgröße in Europa: Lediglich vier Prozent aller Österreicher und sieben Prozent der Jungen lehnen den Gottesglauben ausdrücklich ab. Auch in den meisten anderen bisher untersuchten europäischen Ländern erreicht der Atheisten-Anteil nicht einmal die Zehn-Prozent-Marke; Ausnahmen sind auch hier Ostdeutschland (wo allerdings die Jungen weniger "atheistisch" sind als die Gesamtbevölkerung), das laizistische Frankreich (ein Viertel der Unter-30-Jährigen sind Atheisten) und Tschechien.

Mahr Zuspruch hat "Glaube an Gott"

Wie Regina Polak anhand des Datenmaterials aufzeigte, ist "religiös" nicht gleichzusetzen mit "Glaube an Gott": Sechs von zehn Österreichern glauben an Gott.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) rme/fam/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002