Alte Handys helfen Schimpansen

Jane Goodall Institut-Austria startet Handysammelwettbewerb mit Unterstützung des Wiener Stadtschulrats und Dr. Bernd Lötsch

Wien (OTS) - Mit einer Pressekonferenz wurde heute der Handysammelwettbewerb des Jane Goodall Instituts-Austria (JGI-A) "Unsere alten Handys stecken voller Leben" gestartet. "Alle Schulklassen sind eingeladen, Mobiltelefone zusammenzutragen. Denn das alte Handy zu spenden, heißt: die Umwelt zu schonen und somit Menschen und Tiere zu retten. Diese Aktion ist ein wunderbares Symbol und gelebtes Beispiel für den bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen", begründete Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl die Unterstützung des Wiener Stadtschulrats für diese Aktion.

Was haben Handys mit Schimpansen zu tun?

In einem einzelnen Mobiltelefon sind bis zu 60 verschiedene Rohstoffe enthalten (Kobalt, Gold, Zink, Coltan,...), welche zum Großteil im Kongo im Lebensraum der Gorillas und Schimpansen abgebaut werden. "Ressourcenschwund, Umweltzerstörung und eine Fülle an Problemen -wie Kinderarbeit und soziale Missstände - sind die Hauptgründe dafür, warum Handysammlungen so wichtig sind", erklärte Bernd Lötsch, Ökopionier und inhaltlicher Experte der Initiative. "Durch das Recyceln von Handys profitieren die Schimpansen gleich zweifach: der Druck auf den natürlichen Lebensraum lässt nach und für jedes abgegebene Handy kommt dem JGI-A ein Betrag von 1,5 Euro für Artenschutzprojekte in Ostafrika und insbesondere im Kongo zu Gute", rief der Goodall Ehrenbotschafter und Schirmherr der Aktion auf, "Gutes zu tun".

Die Zukunft der Welt liegt in den Händen unserer Kinder

JGI-A-Geschäftsführerin Gudrun Schindler erklärte, dass die Sammelaktion die erste konkrete Kampagne im Rahmen der Roots&Shoots-Initiative "Die Zukunft der Welt liegt in den Händen unserer Kinder" darstellt. "Es geht nicht darum, Mobilfunk zu verteufeln, sondern ganz im Gegenteil", erklärte Schindler, "birgt der Kampagnenslogan 'Unsere alten Handys stecken voller Leben' die Aufforderung, mit unseren Ressourcen sorgfältig umzugehen". Sie zitierte Jane Goodall: "Es geht um die Kinder. Die Kinder retten die Welt! Wenn wir das Licht nicht sehen, sehen es die Kinder. Das liegt in ihrer Natur." Schindler strich die pädagogische Aufarbeitung des Themas hervor und verwies auf die umfangreichen Informations- und Hintergrundmaterialien zum Thema auf www.janegoodall.at/handyrecyclingkampagne.

Die Idee des Handysammel-Wettbewerbes: "Die Aktion ist nachhaltig, kostet nichts und bringt viel", brachten alle Beteiligten die Idee des Handysammelwettbewerbes auf den Punkt. Das gemeinsame Ziel ist nun möglichst viele Handys zu sammeln. Mobile Collect liefert auf Anfrage kostenlos Sammelboxen und holt diese auch wieder ab. Mobile Collect zählt alle abgegebenen Handys aus und übermittelt dem JGI-A die Zahlen. Die Schulklasse, die bis 04.02. 2011 die meisten Handys sammelt, gewinnt. Wobei der Hauptpreis ein Treffen mit Jane Goodall und die weiteren Preise ein Tag im Zoo Hellbrunn in Salzburg mit Führung und im Zoo Schönbrunn sind. Platz 4 und 5 sind spezielle Vorträge des JGI mit Präsentation des Kinofilmes.

Weitere Informationen:

o Jane Goodall Institut-Austria www.janegoodall.at/handyrecyclingkampagne o Mobile-Collect Adresse: Mobile-Collect, Kennwort Jane Goodall, Postfach 3310, 1170 Wien (Postgebühr zahlt Empfänger) Tel.: 01/9906938 E-Mail: office@mobile-collect.com www.mobile-collect.com o Univ. Prof. Dr Bernd Lötsch www.nhm-wien.ac.at/Content.Node/forschung/oeko/mitarbeiter/ loetsch_bernd.html o Weitere Unterstützer der Aktion: Oekostrom, Österreichisches Ökologie Institut, Zoo Salzburg, Natürlich Wien und der Bürgerdienst der Stadt Wien. o Pressebild: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=4044

Rückfragen & Kontakt:

Michael Buchner
Leiter Marketing, PR und Fundraising,
Jane Goodall Institut - Austria
Probusgasse 3, 1190 Wien
Tel.: 0043 (0)1-318 60 86
Mobil:0043 (0)676-3597617
E-Mail: michael.buchner@janegoodall.at
Website: http://www.janegoodall.at

Matias Meißner und Dragana Lichtner
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Telefon: 01 525 25-77014
E-Mail: matias.meissner@ssr-wien.gv.at
E-Mail:: dragana.lichtner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016