Grüne Wien zu Delogierung: "Lösung seit Sommer ausständig"

Smolik: "Stadt Wien hatte Zeit genug, um eine Lösung für die Betroffenen zu finden"

Wien (OTS) - "Warum die Stadt Wien bis heute keine tragbare Lösung für eine sechsköpfige Familie mit einem autistischen Kind gefunden hat, ist mir schleierhaft", erklärte die Gemeinderätin der Grünen, Claudia Smolik im Fall der drohenden Delogierung einer Familie mit autistischem Kind aus dem Gemeindebau. "Die Grünen haben bereits Anfang Sommer auf die Probleme dieser Familie aufmerksam gemacht, aber hier werden offenbar die Verantwortlichkeiten zwischen verschiedenen Stellen im Magistrat hin und her geschoben. Die Lösung der Stadt Wien bedeutet im Moment: eine obdachlose Familie mit vier Kindern, von denen eines einen Heimplatz in Oberösterreich bekommen soll, der die Stadt 8.000 Euro im Monat kosten soll. Das ist untragbar", so Smolik. "Hier muss eine menschliche für alle Beteiligten akzeptable Lösung gefunden werden." Eine Möglichkeit etwa wäre, einen Platz in einer Wohngemeinschaft für das Kind in Wien zu organisieren und der Familie eine andere Wohnung zur Verfügung zu stellen. Nach Aussage der Familienanwältin ist es für die Familie nicht möglich, eine leistbare Wohnung am freien Markt zu finden.

"Die Grünen Wien haben bereits im Sommer eine Änderung der Vorgangsweise der Stadt Wien im Fall dieser Familie verlangt", so Smolik. "Hier einfach eine Delogierung einzuleiten ohne vertretbare Alternativen aufzuzeigen, ist aus meiner Sicht unverantwortlich."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001