GPA-Bundesforum - Prammer: Vertrauen in die Demokratie stärken

"Betriebsrat ist das Parlament der Fabrik"

Wien (OTS/SK) - Nationalratspräsidentin Barbara Prammer hat am Mittwochabend beim GPA-Bundesforum betont, dass Vorschläge und Einwände zum Budget ernst genommen werden müssen. Prammer dankte Bundeskanzler Werner Faymann für seine Dialogbereitschaft. "Es gibt keine Gesellschaft ohne Konflikte. Das stellt keine Gefahr dar, solange in einer Demokratie Konflikte transparent verhandelt und Kompromisse erzielt werden. Der Interessensausgleich muss gerecht sein", so Prammer. ****

Prammer sagte, dass das Vertrauen in die Lösungskompetenz der Politik und eine gerechte Gesellschaft zurückgehe. "Wir müssen diese Tendenzen, die Ausgrenzung und Radikalisierung fördern, ernst nehmen und das Vertrauen in die Demokratie stärken. Demokratie ist Bedingung und Garant für ein friedliches Miteinander. Demokratie muss immer wieder erarbeitet und erlernt werden. Der Schlüssel dazu ist die Bildungspolitik", so Prammer.

Die Demokratiewerkstatt des Parlaments setze daher bei Schülern an. Als nächsten Schritt wird es eigene Angebote für Lehrlinge geben. "Die Aufgabe der Demokratiebildung muss auch das Parlament wahrnehmen", so Prammer. Investitionen in die Bildung seien Investitionen in Chancengleichheit und eine gerechte Zukunft. Und weiter: "Wir müssen uns immer wieder die Frage stellen: Welche Gesellschaft wollen wir eigentlich? Ich will eine Gesellschaft, die das Miteinander und nicht das Gegeneinander fördert, eine Gesellschaft, die Chancen für die Jugend und die Gleichstellung von Frauen und Männern ins Zentrum rückt."

Demokratie zu leben stelle eine große Verantwortung dar. Prammer würdigte daher die besondere Rolle der Betriebsräte und Gewerkschafter, die an einer "Schnittstelle" arbeiten würden. Denn sie seien besonders nahe an den Menschen und sehen täglich, wie groß die Bereitschaft ist, sich an demokratischen Prozessen zu beteiligen. "Der Betriebsrat ist das Parlament der Fabrik", zitierte Prammer Karl Renner. (Schluss) pl/mo/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001