ARBÖ: Gräberbesuch sorgt für Verzögerungen rund um Friedhöfe

wien (OTS) - Zu Allerheiligen und Allerseelen besuchen traditioneller Weise Zehntausende Österreicherinnen und Österreicher die Gräber ihrer Verstorbenen im gesamten Bundesgebiet. Daher wird neben der Reisewelle in das verlängerte Wochenende auch der Friedhofsverkehr, speziell zu Allerheiligen, den Autofahrern die Fahrt an ihr Ziel verzögern, ist man beim ARBÖ überzeugt.

Die ARBÖ-Experten rechnen daher vor allem rund um die Friedhöfe in Wien und den Landeshauptstädten mit erheblichen Behinderungen. Zum Teil werden in den Nahbereichen der Friedhöfe Halte- und Parkverbote verhängt. Vor allem in den Vormittagsstunden und den frühen Nachmittagsstunden werden freie Parkplätze an den großen Friedhöfen in Wien, wie dem Zentralfriedhof und dem Südwestfriedhof, Mangelware sein. Der ARBÖ weist auch darauf hin, dass die Einfahrt in die Friedhöfe der Stadt Wien am 01. November nicht gestattet ist. Für Behinderte gibt es am Wiener Zentralfriedhof allerdings eine Ausnahmeregelung. Ähnliche Regelungen gelten auch an den Friedhöfen in den Landeshauptstädten. "Wir raten den Friedhofsbesuchern auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Die Wiener Linien verstärken und verkürzen die Intervalle der Linien in Richtung der Friedhöfe", so ARBÖ-Verkehrsexpertin Alexandra Goga abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001