Csörgits zu Pensionen: Beziehern von kleinen und mittleren Pensionen wird Teuerung abgegolten

Einigung ist "fair und sozial ausgewogen"

Wien (OTS/SK) - Als "fair und sozial ausgewogen" bezeichnet SPÖ-Sozialsprecherin Renate Csörgits die heutige Einigung auf die Pensionserhöhung für das Jahr 2011. "Pensionisten mit geringeren Pensionen bis 2.000 Euro erhalten eine Erhöhung von 1,2 Prozent und damit die volle Inflation abgegolten. Das betrifft knapp 91 Prozent der österreichischen ASVG-Pensionistinnen und Pensionisten", so Csörgits am Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Pensionisten mit einem monatlichen Bezug zwischen 2.000 und 2.310 Euro, erhalten einen geringeren Ausgleich. "Für uns als Sozialdemokratie stand immer fest, dass die sozial Schwächsten und dazu gehören auch die Bezieher geringer Pensionen, nicht die Kosten für die Krise tragen dürfen, die sie nicht verursacht haben. Dem Einsatz von Bundeskanzler Werner Faymann ist es zu verdanken, dass wir auch in Zeiten des Sparens, den österreichischen Pensionisten eine moderate und faire Pensionserhöhung zugestehen können", so die SPÖ-Sozialsprecherin. (Schluss) sv/rl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003