Blecha: 91 Prozent der ASVG-Pensionisten erhalten Teuerungsabgeltung von 1,2 Prozent

Harte Verhandlungen, Unterstützung durch Bundeskanzler Werner Faymann

Wien (OTS/SK) - "91 Prozent der ASVG-Pensionisten erhalten eine Teuerungsabgeltung von 1,2 Prozent", gab PVÖ-Präsident Karl Blecha unmittelbar nach dem Ende der letzten Pensionsverhandlungsrunde im Bundeskanzleramt heute, Montag, bekannt. "Unsere Forderung Pensionen bis 2000 Euro brutto die Teuerung abzugelten wurde erfüllt. Bundeskanzler Werner Faymann hat sich dafür eingesetzt, dass kleine und mittlere Pensionen eine Wertanpassung erhalten müssen", so Blecha in einer ersten Stellungnahme.Die Seniorenvertreter betonten, dass die Pensionisten mit einer halben Milliarde Euro einen großen Anteil zur Budgetkonsolidierung leisten. ****

"Dass die Regierung Pensionen zwischen 2000 und 2310 Euro geringer erhöht und darüberliegende Pensionen keine Erhöhnung erhalten, konnte nur angenommen werden weil die Regierung versprochen hat mit uns über die Schaffung eines Pflegefonds, zur Neuregelung der Pensionskassen-Pensionen und über Änderungen beim Alleinverdienerabsetzbetrag für Pensionisten zu verhandeln", so Blecha.

Die Aussetzung der Pensionsanpassung im ersten Pensionsjahr, die vom Pensionistenverband (PVÖ) abgelehnt wird, waren nicht Gegenstand der Verhandlungen. "Durch die konsequenten Verhandlungen und durch die Unterstützung von Bundeskanzler Werner Faymann ist es uns gelungen für die große Mehrheit ein Plus herauszuholen und Kürzungen zu verhindern, so Blecha abschließend. Das ist einzigartig in Europa. (Schluss) sv/rl

Rückfragen & Kontakt:

Andy Wohlmuth
Pensionistenverband Österreichs
Tel: 0664/4836 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002