Budget - BZÖ-Bucher: Einmalzahlung für alle Pensionsbezieher bis 1.500 Euro brutto

BZÖ fordert Einmalzahlung statt prozentueller Erhöhung - Pensionsreform jetzt

Wien (OTS) - "Beim Budget und insbesondere bei den Pensionen
gilt es, im Interesse der Jugend Maß zu halten. Deshalb schlägt das BZÖ vor, die Pensionen generell nicht um einen fixen Prozentsatz zu erhöhen, sondern allein den Pensionisten bis 1.500 Euro brutto einen Teuerungsausgleich in Form einer Einmalzahlung auszuzahlen", so BZÖ-Chef Klubobmann Josef Bucher heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien. Mit einer Einmalzahlung werde den kleinen Pensionen die Teuerung abgegolten, nachdem diese Einmalzahlung aber nicht in die Berechnung für die nächsten Jahre einfließe, sei dies auch im Interesse der Jugend gerecht und ausgeglichen.

Bucher forderte auch eine sofortige umfassende Pensionsreform. "Die Pensionen müssen langfristig auch für die nächsten Generationen gesichert werden. Die Jugend hat heute keine Sicherheit, dass sie einmal eine Pension erhält", so Bucher. Alle Experten und alle Parteien seien sich im Klaren, dass das derzeitige System langfristig nicht zu erhalten sei. Deshalb verlangt das BZÖ "ein Pensionssystem das für Alle gültig ist, mit einem Pensionskonto und Wahlfreiheit. Die Politik muss für die Jugend handeln und gegen Missstände und Pensionsprivilegien entschieden auftreten".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002