Spektakulärer Aufbau eines Sonnenkraftwerkes vor der Wirtschaftkammer Österreich (WKO) in der Wiedner Hauptstraße

Bei der Pressekonferenz zur 8. Österreichischen Photovoltaik-Tagung werden Weichenstellungen für den Sonnenstromausbau präsentiert

Wien (OTS) - Anlässlich der 8. Österreichischen Photovoltaik-Tagung errichtet die Firma Hilber Solar GmbH aus Tirol vor der Wirtschaftskammer ein komplettes nachführbares PV-Kraftwerk. Begonnen mit der Errichtung wird unter den schwierigen Bedingungen im Morgengrauen (27.10.). Bis zur Pressekonferenz um 10 Uhr soll das Kraftwerk funktionsfertig stehen. Von der Konstruktion her handelt es sich bei dem mehrachsig nachgeführten Tracker um eine von Franz Hilber entwickelte Weltneuheit. Die Unterkonstruktion wurde soweit abgespeckt, dass das Gewicht der Anlage deutlich unter dem vergleichbarer Anlagen liegt. Auch preislich ist eine Reduktion gelungen, die den Einsatz sowohl in der privaten Nutzung als auch in der Serienschaltung für größere Anlagen attraktiv macht. "Unter optimalen Bedingungen soll der SOLWING, so der Name des Sonnenkraftwerkes, in deutlich weniger als einer Stunde errichtet werden können", meint Franz Hilber.

Der Schwerpunkt der 8. Österreichischen PV-Tagung, zu der rund 300 Teilnehmer aus ganz Europa erwartet werden, lautet: "Von der Forschung in den Markt." Hubert Fechner, Veranstaltungsleiter der Tagung, berichtet über die Schwerpunkte der österreichischen Technologieplattform Photovoltaik, bei der es darum geht, durch Forschung und Innovation die Positionierung österreichischer Unternehmen am stark wachsenden Photovoltaik Weltmarkt zu verbessern und die Bedeutung der Photovoltaik bei wesentlichen Zukunftsthemen (Smart Grids, Smart Cities) klar darzustellen.

Die Architektin und Planerin Dagmar Everding aus Düsseldorf skizziert den städtebaulichen Aspekt einer teilsolaren Energieversorgung. Nachdem bisher vorwiegend an der Optimierung der Wirkungsgrade von PV-Zellen geforscht wurde, gewinnt städtebauliche Verträglichkeit der PV-Installationen an Bedeutung. Ingmar Höbarth vom Klimafonds berichtet über die Wirkung des Fördersystems für Kleinanlagen bis 5 kWp. Hans Kronberger vom Bundesverband Photovoltaic definiert das Ziel der österreichischen PV-Wirtschaft mit einem Anteil von 8 % der in Österreich konsumierten Strommenge bis 2020. Im Anschluss an die Pressekonferenz eine Weltneuheit vor dem Gebäude der Wirtschaftskammer präsentiert: Ein mehrachsig nachgeführtes Photovoltaiksystem, mit dessen Leistung der jährliche Stromverbrauch eines 4 Personen-Haushalts gedeckt werden kann. Das in Österreich entwickelte Produkt fängt die Energie der Sonne mit einer Modulfläche von 32 m2 ein und kann als Einzelanlage sowie in einem Kraftwerk betrieben werden.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung
- DI Hubert Fechner, MSc., MAS, FH Technikum Wien, Institut Erneuerbare Energien
- Dr. Dagmar Everding, Architektin und Planerin, Leiterin des Forschungsprojektes "Leitbilder und Potentiale eines solaren Städtebaus"
- DI Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds - Dr. Hans Kronberger, Präsident Photovoltaic Austria

Presseanmeldungen zur PK bzw. zur Tagung richten Sie bitte an:
Silvia Painer-Eichberger
Tel. +43 664 / 420 13 10, E-Mail: s.painer@energisch.net

Pressekonferenz zur 8. Österreichischen Photovoltaik-Tagung

-> Weitere Informationen zur Tagung selbst: www.e2050.at/pvtagung

Datum: 27.10.2010, um 10:00 Uhr

Ort:
Haus der Wirtschaft,WKO, Saal 4
Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Energisch PR-Agentur GmbH für erneuerbare Energie
Silvia Painer-Eichberger
Neustiftgasse 115A/20, 1070 Wien
Telefon +43 (0)1 523 50 80
s.painer@energisch.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ENP0001