Pflegegeld: FPÖ kündigt Misstrauensantrag gegen Sozialminister an

Hofer: Fast 25.000 Menschen mit Pflegebedarf von Einschnitten betroffen

Wien (OTS) - Die FPÖ kündig aufgrund der Einrschänkungen beim Pflegegeld einen Misstrauensantrag gegen Sozialminister Hundstorfer an. Dieser habe sich, so FPÖ-Behindertensprecher NAbg. Norbert Hofer, sogar selbst für den erschwerten Zugang zum Pflegegeld ausgesprochen, anstatt sich für eine Wertsicherung dieser wichtigsten sozialpolititischen Leistung einzusetzen.

Hofer: "Ich halte es für besonders schäbig, dass nun Menschen mit Pflegebedarf die Zeche für die Stützung von Banken und für den Budgetbetrüger Griechenland bezahlen müssen. Während Griechenland die nun neu gewonnene finanzielle Freiheit für Rüstungsausgaben nutzt und die Banken bereits wieder Rekordboni auszahlen, wird es für pflegebedürftige Menschen in Österreich immer schwerer, das Auslangen zu finden. Behinderung und Pflegebedürftigkeit sind längst zur Armutsfalle geworden."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003