FPÖ: Themessl bringt Petition zur Immobilienmaklerverordnung ein

Überfallsartige Aktion führt zu enormen Umsatzeinbußen und bedroht Existenz vieler Makler

Wien (OTS) - "Der Pfusch, den der Wirtschaftsminister mit der Immobilienmaklerverordnung angerichtet hat, muss repariert werden", erklärt FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Bernhard Themessl, der daher heute eine Petition mit folgender Forderung im Nationalrat einbrachte: "Steuerliche Absetzbarkeit der Maklerprovisionen auch für Private und Abschaffung der Mietvertragsgebühr". "Des Weiteren verlangen wir eine europaweite Studie zu den Regelungen von Vermittlungshonoraren und den Marktzugangsmöglichkeiten von Immobilienmaklern. Basierend auf diesen Daten verlangen wir auch eine Neuordnung der Thematik statt diesem Unding der jetzigen Verordnung", so Themessl. Denn jene AK-Daten, auf die sich der Wirtschaftsminister gern berufe, seien weder aktuell noch repräsentativ - also niemals eine Basis für eine faire Regelung, so Themessl weiter.

Im August 2010 wurde die Änderung der Verordnung über Standes- und Ausübungsregeln für Immobilienmakler im Bundesgesetzblatt der Republik Österreich ausgegeben, am 1. September war die Verordnung bereits in Kraft. "Eine überfallsartige Aktion, die ihresgleichen sucht. Kalkulationen wurden quasi über Nacht obsolet", kritisiert Themessl. Zudem seien die Änderungen für viele Immobilienmakler grundsätzlich existenzbedrohend und hätten mittlerweile auch zu erheblichen Umsatzeinbußen in der Branche geführt.

Darüber hinaus habe Wirtschaftsminister Mitterlehners "unheilvolles Wirken", dazu geführt, dass für die Vermittlung von Geschäftsräumen und Privaträumlichkeiten nun unterschiedliche Vergütungen festgeschrieben seien. "Dies ist verfassungsrechtlich genauso bedenklich wie die überfallsartige Umsetzung", so Themessl, der zeitgleich mit der Petition auch eine parlamentarische Anfrage zur Immobilienmaklerverordnung einbringt. "Wer ohne Not und trotz etlicher sinnvoller Alternativen einer Branche dermaßen schadet, kann nicht erwarten, dass dies widerspruchslos hingenommen wird", stellt Themessl fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0013