SPÖ Schlagholz: ÖVP hat sinkendes Koalitions-Piraten-Schiff schon verlassen

Immer konkreter werden das Ende der unseligen FPK/ÖVP-Koalition und Neuwahlen. FPK setzt bei ihrem Budgetkonvent den Sozialabbau alleine fort.

Klagenfurt (OTS) - "Die ausschließlich mit persönlichen Befindlichkeiten und der eigenen Eitelkeit beschäftigten Exponenten der FPK-ÖVP-Koalition haben den Ernst der finanziellen Lage in Kärnten nicht erkannt. Während die SPÖ-Regierungsmitglieder zum Budgetkonvent erst gar nicht geladen wurden, nimmt nun auch die gekränkte ÖVP nicht teil", kritisiert SPÖ-Landesgeschäftsführer LAbg. Hans-Peter Schlagholz den nächsten Akt im blau-schwarzen Polit-Laientheater.

Die Ankündigung eines Budgetkonvents sei aber ohnehin eine gefährliche Drohung, denn die bisher durchgeführten Budgetkonvents hätten in Kärnten zur Rekordverschuldung geführt, zeigt Schlagholz Verständnis für das Verlassen der ÖVP vom sinkenden Koalitions-Piraten-Schiff.

"Es droht nun der weitere Sozialabbau durch die FPK, bisher wurde in Piratenmanier im großen Stil Heizkostenzuschuss, Schulstartgeld, Gratiskindergarten und Familienförderung gekürzt oder gestrichen", zeigt Schlagholz weiter auf. Trotzdem ist die nachhaltige Sanierung des Budgets ausgeblieben.

" Es wird Zeit das der Vorhang fällt. FPK und ÖVP haben ihre Chance und das Vertrauen der Menschen verspielt, es gibt also nur einen Notausgang, der Neuwahlen heißen muss", schließt Schlagholz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001