FPÖ-Europaabgeordneter Obermayr: EAD wird aufgeblähter Apparat mit Doppelstrukturen!

Posten werden bereits verschachert - doch konkrete Aufgaben gibt es nicht

Wien (OTS) - "Häuptlinge wird es im neu zu schaffenden Europäischen Auswärtigen Dienst viele geben, aber nur wenige Indianer, die die tägliche Arbeit erledigen! Damit erfüllt der EAD, für den heute im EU-Parlament die Weichen gestellt werden, sämtliche Befürchtungen von EU-Skeptikern", kritisiert FPÖ-Europaabgeordneter Mag. Franz Obermayr.

Denn von den 1.643 Stellen, mit denen der EAD am 1. Dezember starten soll, ist knapp ein Drittel für leitende Funktionen vorgesehen. Und obwohl die Aufgaben dieser Führungsebenen noch nicht geklärt seien, werde hinter vorgehaltener Hand bereits über die Postenbesetzungen diskutiert.

"Anstatt einer starken Stimme, die Europas Interessen auf internationalem Parkett vertritt, schafft die EU wieder einmal einen Papiertiger, einen aufgeblähten Verwaltungsapparat, der die Bürger Milliarden kosten wird.", fürchtet Obermayr.

Nun sei das Parlament gefordert, die Notbremse zu ziehen. "Erst müssen die Aufgaben definiert und Doppelgleisigkeiten beseitigt werden, dann müssen die nötigen Posten geschaffen werden. Und diese Posten sind mit den am besten geeigneten Bewerbern und nicht mit Günstlingen zu besetzen, denen nationale Regierungen gerne einen Versorgungsposten verschaffen wollen!", so Obermayr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011