Aktion 72 Stunden ohne Kompromiss: Start für Flashmobs gegen Armut

Es reicht. Für alle.: Jugendliche machen mit Flashmobs auf Armut in Österreich aufmerksam.

Wien (OTS) - "Tausende Jugendliche engagieren sich gegen Armut, helfen mit, lassen sich berühren", freut sich die Armutskonferenz über die "großartige Aktion" 72 Stunden ohne Kompromiss. Ab heute werden an zahlreichen Plätzen in Österreich Jugendliche mit Flashmobs ihren Einsatz gegen Armut sichtbar machen.. Unter dem Motto "Es reicht. Für alle" treffen sich Jugendliche in Graz, Wien oder in Thalgau zu spontanen Aktionen. Löffel sind als gemeinsames Erkennungszeichen überall dabei. Am Wiener Stephansplatz wird das Geklapper der Löffeln die Mittagsglocken des Doms am Samstag begleiten.

"Es geht nicht, dass Einkommensschwache jetzt mit Sparpaketen die Krisensuppe auslöffeln müssen, die ganz andere eingebrockt haben.", erklärt Sozialexperte Martin Schenk von der Armutskonferenz. Im Gegenteil. "Die Löffel weisen darauf hin, was Armutsbetroffene brauchen. Es geht um den gerechten Ausgleich von Geld, aber immer auch von Lebensqualität, Wohlbefinden, Chancen, Anerkennung und Gesundheit." Die Flashmobs machen Armut und Reichtum zum Thema. "Wie die Kosten der Krise verteilt werden, entscheidet über mehr oder weniger Armut in den nächsten Jahren", so die Armutskonferenz.

72 Stunden ohne Kompromiss steht dieses Jahr unter dem Zeichen der Armutsbekämpfung.

Jugendliche helfen dem Sozialmarkt in Ried im Innkreis. Oder sie kochen fürs Häferl, einer Diakonie Einrichtung für Wohnungslose und Armutsbetroffene. Oder sie produzieren einen 10minütigen Kurzfilm mit jugendlichen Flüchtlingen.

72h ohne Kompromiss ist ein Projekt der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas.at und Hitradio Ö3..

  • Mittwoch, 20.Oktober, Mittags Flashmob im Ortszentrum Thalgau
  • Samstag, 23.Okober, Mittagszeit Flashmob am Wiener Stephansplatz
  • Sonntag, 24.Oktober, 19.20 bis 21.20 Wiener Stephansplatz "Stimmen gegen Armut"
  • Freitag, 28.Oktober Flashmob am Grazer Hauptplatz

Mehr im Web: http://www.72h.at/es-reicht-fuer-alle/

Rückfragen & Kontakt:

Die Armutskonferenz. Das Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung. www.armut.at
Koordinationsbüro: 01/ 402 69 44 oder 0664/ 544 55 54 (Martin Schenk)
Mirjam Nekolar (Katholische Jugend) 01 512 16 21 DW 31

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARM0001