AktionsGemeinschaft: Erneute Audimax-Besetzung ist der Gipfel der Dummheit

ÖH muss sich umgehend von der Besetzung distanzieren; Start der Initiative "Studieren statt Blockieren 2010"

Wien (OTS) - Die AktionsGemeinschaft lehnt die neuerliche
Besetzung des Audimax aufs Schärfste ab und ruft die Besetzer auf, den Hörsaal unverzüglich zu verlassen: "Durch diese einfallslose Neuauflage der letztjährigen Besetzungen wurde jede Hoffnung auf eine sinnvolle Lösung der Universitätsmisere mit einem Mal zerstört. Während gestern noch ein erfolgsverheißender Schulterschluss der Studierenden gemeinsam mit dem Mittelbau, den Professoren und dem Rektorat greifbar war, wurde durch die erneute Besetzung dieser konstruktive Weg verlassen und somit der Gipfel der Dummheit erreicht", kommentiert Jan-Philipp Schifko, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft, die Neuauflage der Audimaxbesetzung.

Die AktionsGemeinschaft fordert weiters die ÖH-Exekutive auf, sich von den neuerlichen Besetzungen klar zu distanzieren: "Die linke ÖH-Führung muss sich entscheiden, ob sie den gestern eingeschlagenen sinnvollen Pfad des universitären Schulterschlusses in Richtung ausfinanzierter Universitäten weiter gehen will, oder ob sie anstatt einer Lösung der Unimisere lieber ihre Revoluzzerträume im Audimax zu Lasten der großen Mehrheit der Studierenden ausleben möchte", zeigt sich Schifko verärgert.

Unterdessen wurde von der AktionsGemeinschaft bereits eine Facebook-Initiative als Antwort auf die Audimaxbesetzung 2.0 gegründet: Auf der Plattform "Studieren statt Blockieren 2010" können alle Studierende ein Zeichen gegen die erneute Besetzung von Hörsälen setzen.

Rückfragen & Kontakt:

Stephan Mlczoch
Pressesprecher der AktionsGemeinschaft
Tel.: 0664 7676031
Mail: stephan.mlczoch@aktionsgemeinschaft.at
Web: www.aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001