Walser zu Schulstreit: Personalhoheit gehört an die Schulen

Grüne fordern Ende des Streits Bund vs. Länder und mahnen zur Arbeit

Wien (OTS) - "Die Verantwortung soll dorthin, wo sie hingehört -
an die Schulen", fordert Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, angesichts des Streites um die Kompetenzen im Schulwesen zwischen Bund und Ländern. "Die Entscheidung über Einstellungen und Entlassungen sowie den Einsatz der PädagogInnen (Personalhoheit) muss den einzelnen Schulen, nicht etwa den Ländern, übertragen werden", so Walser weiter. So könne jede Schule entsprechend ihres pädagogischen oder inhaltlichen Schwerpunktes ihr Personal einstellen, etwa wenn Fachunterricht in einer bestimmten Fremdsprache angeboten, oder ein bestimmter alternativpädagogischer Schwerpunkt gesetzt werden soll.

Die Gefahr der Verländerung des Schulwesens sei zwar real, ewig neue Konzepte aber nicht der richtige Weg, sie zu verhindern, kommentierte Walser das neue Fünf-Punkte-Konzept von Unterrichtsministerin Schmied. Es sei Zeit, mit dem Streiten aufzuhören und endlich mit der Arbeit zu beginnen. "Wir brauchen jetzt echte Reformen, um dem Griff nach der Macht durch die Landesfürsten zu begegnen, nicht ständig neue Papiere", so Walser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001