BZÖ-Grosz: SP/VP-Regierungsverhandlungen eine verlogene Farce!

"Fünf Jahre Streit, Stillstand und Proporz vorprogrammiert"

Graz (OTS) - Die künftige Zusammensetzung der steirischen Landesregierung habe sich kein einziger Steirer und keine einzige Steirerin verdient. Die in einer weiteren SPÖ/ÖVP-Streit- und Stillstandskoalition mündenden Regierungsverhandlungen seien eine einzigartige Farce und von Verlogenheit gegenüber den Steirerinnen und Steirern geprägt, kommentierte heute der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz die Gespräche zwischen SPÖ und ÖVP in der Steiermark.

"Zuerst dreschen sich SPÖ und ÖVP - volkstümlich gesagt - die Schädel ein und jetzt kann es gar nicht schnell genug gehen, dass sich beide Wahlverlierer wieder in einer großen Koalition finden. Fünf Jahre Streit, Stillstand und Proporz sind wieder vorprogrammiert, die derzeitige Harmonie zwischen Voves und Schützenhöfer wird sich innerhalb der nächsten Monate wieder in gegenseitige Blockade zum Leidwesen der Steiermark entwickeln. Beide Wahlverlierer sind de facto abgewählt und sollten ihre Plätze räumen", verweist Grosz auf das Wahlergebnis, wonach neben den Kleinparteien KPÖ und Grüne vor allem SPÖ und ÖVP zu den "großen Wahlverlierern" zählen.

"Fünf Jahre wurde nur gestritten, im Wahlkampf konnten Voves und Schützenhöfer sich schlussendlich kaum mehr die Hand geben und nun flüchten sie in das Faulbett einer Großen Koalition. Das ist gegenüber ihren eigenen Wählerinnen und Wähler aber vor allem gegenüber der Steiermark zutiefst unehrlich. Das BZÖ wird es sich nicht nehmen lassen, diesen Zustand wie eine Gebetsmühle die nächsten Jahre anzuprangern", so Grosz.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001