Städte am Fluss: Identität in Zentraleuropa

Ausstellungstournee beschäftigt sich mit der Identität von Städten in Zentraleuropa. 15 Künstler zeigen ihre Werke bis April 2011 in fünf Ländern

Wien (OTS/LCG) - War hunderte Jahre ein Fluss das einzige verbindende Glied zwischen dem Schwarzwald und dem Schwarzen Meer, sind es heute auch der Asphalt, das Internet und die gesamte globale Welt. Die Ausstellung "Cities on the River" konfrontiert die Besucher mit der Frage nach vergangenen Identitäten und einer nivellierenden Gegenwart. Am 30. Oktober 2010 startet "Cities on the River" im Városi Müvészeti Múzeum in Györ, zwischen Dezember und Jänner ist sie pünktlich zur Übernahme der EU-Vorsitzes Ungarns auch im Collegium Hungaricum in Wien zu sehen.

"Der Charakter von Städten wurde sehr lange ausschließlich durch die umgebende Geografie geprägt, heute werden Identitäten auch durch GPS und Google Earth beeinflusst", stellt die Kuratorin Pia Jardí fest, "deshalb ist es interessant, wenn sich Künstler verschiedener Herkunft diesem Thema annähern."

Insgesamt 15 Künstler - unter ihnen László Féher, Inés Lombardi, David Maljkovic oder Anna Mayer - aus Kroatien, Österreich, Serbien, der Slowakei und Ungarn gestalten die Ausstellungstournee in Belgrad, Bratislava, Györ, Novi Sad und Wien.

Das sind Städte, die man mit vielen kulturellen Traditionen und Sprachgemeinschaften in Verbindung bringt: germanisch, magyarisch, slawisch oder jüdisch. Ein- und dieselben Wasser durchfließen alle diese Städte: Wasser so blau, dass sie einen fröhlichen Walzer anklingen lassen; Wasser so grau und düster, dass sie von verseuchter Natur und zerstörten Dörfern berichten. "Wer weiß, vielleicht lässt sich die Essenz all dieser Städte - so ähnlich, so verschieden - nur im Fließen dieser Wasser erfassen" meint Jardí.

Teilnehmende Künstler:

  • Váli Deszö (Budapest, 1942)
  • Nikola Djordjevic (Belgrad, 1986)
  • László Féher (Székesfehérvár, 1953)
  • Romana Hagyo (Wien, 1966)
  • Helmut & Joana Kandl (Laa/Thaya 1953 Wien, 1954)
  • Martin Kóllar (Bratislava, 1971)
  • Kramar (Wien, 1971)
  • Gábor Arion Kudász (Budapest, 1978)
  • Inés Lombardi (Sao Paulo, 1958)
  • David Maljkovic (Rijeka, 1973)
  • Anna Mayer (Schaffhausen, 1964)
  • Csaba Nemes (Budapest, 1964)
  • Milena Putnik (Belgrad, 1976)
  • Agnesa Sigetovà (Topolcani, 1939-2004)
  • Dragan Zivancevic (Belgrad, 1967)

Die Stationen der Ausstellung:

Oktober - Dezember 2010 (Eröffnung 30. Oktober 2010):
Városi Müvészeti Múzeum (http://www.artmuz.hu)
Király u.4
Györ

Dezember - Jänner 2011 (Eröffnung 16. Dezember 2010):
Collegium Hungaricum (http://www.collegium-hungaricum.at) Hollandstrasse 4
Wien

Februar 2011:
Slovenská Vytvarná Únia-Slovak Union of Visual Arts (http://www.svu.sk)
Dostojevského rad, 2
Bratislava

März 2011:
MKM Magacin
Kraljevica Marka, 4
Belgrad

März - April 2011:
Cultural Center of Novi Sad (http://www.kcns.org.rs)
Kralja petra I 26
21000 Novi Sad

Das Bildmaterial steht zum honorarfreien Abdruck bei redaktioneller Verwendung unter http://presse.leisuregroup.at/cities zur Verfügung. Weiteres Bild- und Informationsmaterial im Pressebereich unserer Website unter http://www.leisuregroup.at. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pia Jardí, Ausstellungskuratorin
Tel.: +43 676 3839301
E-Mail: pia.jardi@wu-wien.ac.at

leisure communications
Alexander Khaelss-Khaelssberg
Tel.: +43 664 8563001
E-Mail: khaelssberg@leisuregroup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LSC0001