Eine neue Zauberformel?

Je weiter die veröffentlichte Meinung nach links rutscht, desto weiter scheint die öffentliche Meinung nach rechts zu tendieren

Wien (OTS) - Die Faschismus-Keule wird zum Bumerang: Wer unersättlich ständig die Welt neu komponieren will - dabei in der Wahl der Mittel nicht gerade zimperlich ist - und fast immer alle Schuld auf andere schiebt, der verliert schließlich selbst die Glaubwürdigkeit und schadet letztlich der Sache, der er zu dienen vorgibt. So verkommen Menschenrechte leider oft zum billigen Vorwand für eine ziemlich gnadenlose Hetze gegen Andersdenkende. (Es geht dann nicht mehr so sehr ums Prinzip - eher darum, selbst möglichst "gut" dazustehen.)

"Political Correctness" droht, selbst faschistoid zu werden - mit allen dazugehörigen Merkmalen: Polarisierung, zwanghafte Schuldprojektion, Verdrängung und Ausblenden unliebsamer Tatsachen, Hysterie... Vorstellungen ersetzen Realitätssinn und Bewusstsein für Zusammenhänge; Fanatismus, die Fähigkeit zu differenzieren; die eigene Empfindlichkeit führt oft zur rücksichtslosen Brutalität gegenüber Feindbildern. Den dafür als Faustpfand benützten Opfern und "Benachteiligten" nützt das wenig - ja es schadet ihnen oft sogar.

Rückfragen & Kontakt:

DIE MITTE - Das Medium / 0664 3245165

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CHB0001