AHS-Lehrer/innen im BSA gegen die Länderkompetenz in Bildungsfragen

Mersits: Länderkompetenz zerreißt das Bildungssystem

Wien (OTS/SK) - Die AHS-Lehrer/innen im Bund sozialdemokratischer Akademiker/innen, Intellektueller und Künstler/innen (BSA) wenden sich nachdrücklich gegen die Umschichtung der Kompetenzen in Bildungsfragen auf die Länder. "Durch eine derartige Dezentralisierung der Kompetenzen entsteht in einem kleinen Land wie Österreich ein "Bildungs-Fleckerlteppich", betonte die Vorsitzende der AHS-Lehrer/innen im BSA, Dr.in Eva Mersits, am Freitag. Das Land als mittlere Ebene zwischen Bund und Schulen stelle eine innovationsundurchlässige Schicht dar, in der kleinräumige politische Eigeninteressen Entscheidungen weiterhin prägen würden. Die längst überfälligen Veränderungen in den Schulen würden dadurch verhindert. ****

Demgegenüber müsse man die Pädagog/innen vor Ort stärken, indem ihnen Entscheidungsspielräume zuerkannt und sie nicht durch eine weitere Behörde eingeschränkt werden. Durch die Länderkompetenz wären keinerlei positive Veränderungen zu erwarten. Außerdem würde dem Staat Österreich als Wirtschaftsstandort langfristig geschadet, weil ein großer Bedarf an bestens ausgebildeten Menschen existiert. "Die AHS-Lehrer/innen lehnen die Umschichtung der Kompetenzen in Bildungsfragen auf die Länder daher auf das Allerschärfste ab", so Eva Mersits abschließend. (Schluss) sa/mp

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alessandro Barberi
BSA - Bund sozialdemokratischer Akademiker/innen, Intellektueller und Künstler/innen
Landesgerichtsstraße 16/3
1010 Wien
Tel. (01) 310 88 29/16
Mail. presse@bsa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003