Jugendrotkreuz unterstützt die Initiative "Gegen Unrecht"

Kinder als die Schwächsten unserer Gesellschaft brauchen besonderen Schutz

Wien (OTS/Jugendrotkreuz) - Das Österreichische Jugendrotkreuz (ÖJRK) begrüßt und unterstützt die Initiative "Gegen Unrecht", die gestern von Amnesty International, Caritas, Diakonie und SOS Kinderdorf ins Leben gerufen worden ist. "Kinder sind die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Als Rotes Kreuz sehen wir es als unsere Aufgabe, uns für diejenigen stark zu machen, die sich selber nicht schützen können", erklärt ÖJRK-Generalsekretär Karl Zarhuber.

"Es kann nicht sein, dass Kinder für den rechtlichen Status ihrer Eltern zur Verantwortung gezogen werden", so Zarhuber. "Kinder müssen sich auf uns Erwachsene verlassen können und unseren besonderen Schutz genießen. Wir rufen daher auf, die Online-Petition der Initiative "Gegen Unrecht" auf www.gegen-unrecht.at zu unterzeichnen und damit ein Zeichen für Menschlichkeit - den wichtigsten Grundsatz des Roten Kreuzes - zu setzen."
Weiters betont Zarhuber, dass es dringend an der Zeit ist, die Kinderrechte endlich in der Österreichischen Verfassung zu verankern.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Marecek, Österreichisches Rotes Kreuz,
Presse- und Medienservice,
Tel.: +43 1 589 00-151, Mobil: +43 664 823 48 02, thomas.marecek@roteskreuz.at,
http://www.jugendrotkreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001