Jüdisches Museum Wien: Veranstaltungen im Oktober

Wien (OTS) - Auch im Oktober wartet das Jüdische Museum Wien (1., Dorotheergasse 11) noch mit einer Reihe von Veranstaltungen auf. Aufgrund des großen Erfolgs wird die Ausstellung "Die Türken in Wien. Geschichte einer jüdischen Gemeinde" bis 9. Jänner 2011 verlängert. Gezeigt wird die Geschichte der türkischen Juden, die ursprünglich aus der Sefardischen Gemeinde stammten. Die Ausstellung zeigt einzigartige Dokumente, religiöse Kultgegenstände, Fotos und Erinnerungsstücke.

Die türkisch-jüdische Gemeinde Wiens wurde nicht nur physisch ausgelöscht. Auch in der Erinnerung der Stadt Wien und ihrer BewohnerInnen ist sie kaum präsent. Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung "Die Türken in Wien" spricht Chefkuratorin Felicitas Heimann-Jelinek am 20. Oktober ab 18.30 Uhr über "Verdrängte Geschichte" der türkisch-jüdischen Gemeinde Wiens. Der Eintritt ist frei.

Nicht alle Objekte, die im jüdischen Zeremoniell Verwendung finden, wurden auch ursprünglich dafür geschaffen. Am 21. Oktober werden unter dem Titel "Vom Alltags- zum Kultobjekt" Gegenstände aus dem jüdischen Zeremoniell genauer unter die Lupe genommen. Die Präsentation beginnt um 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Wie viel Fiktion und Spekulation verträgt eine kulturhistorische Ausstellung? Wie viel Fiktion und Spekulation ist ohnehin medienimmanent? Und was bedeuten diese Fragen für die Ausstellungsdramaturgie und -gestaltung? Ausgehend von der Ausstellung "Ernst Toch. Das Leben als geographische Fuge" findet am 27. Oktober um 19.00 Uhr eine Podiumsdiskussion mit Berhard Fetz (Direktor des Literaturarchivs der ÖNB), Andreas Lehne (Kunsthistoriker), Viola Stifter (Ausstellungsgestalterin der Ausstellung "Ernst Toch. Das Leben als geographische Fuge") und Werner Hanak-Lettner (Kurator am Jüdischen Museum Wien) statt. Anlässlich der Diskussion wird die "fiktive Ausstellungsdokumentation" der Ernst-Toch-Ausstellung von Thomas Licht präsentiert. Der Eintritt ist frei.

Das Jüdische Museum ist täglich (außer Samstag) von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro / 4,- Euro ermäßigt. Schulklassen haben freien Eintritt, Führungen und pädagogische Programme: Telefon: 01 535 04 31 130, 131 bzw. kids.school@jmw.at. Weitere Informationen unter www.jmw.at. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Dr. Alfred Stalzer
Pressebüro des Jüdischen Museums der Stadt Wien
Telefon: 01 505 31 00
E-Mail: presse@jmw.at

Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Diensthabender Redakteur
Telefon: 01 4000-81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011